Forchheim

Kreatives bei der FT-Himmelswerkstatt: Ein Wichtel aus Verbandszeug

Bereits zum 24. Mal lädt der Fränkische Tag am Samstag, 21. Dezember, zusammen mit vielen freiwilligen Helfern in die kreativen Himmelswerkstätten ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jedes Jahr lassen sich Thomas Herberger und seine Frau Manuela (hinten) für die FT-Himmelswerkstatt etwas Neues einfallen.   Foto: Arcbhiv
Jedes Jahr lassen sich Thomas Herberger und seine Frau Manuela (hinten) für die FT-Himmelswerkstatt etwas Neues einfallen. Foto: Arcbhiv
+1 Bild

Es duftet und funkelt, die Buden sind festlich geschmückt - und auf dem Podium vor dem Rathaus "schweben" die Engel ein. So romantisch geht es in der Adventszeit vor der spätmittelalterlichen Fachwerkfassade des Forchheimer Rathauses zu. Drei echte Weihnachtsengel verkünden hier täglich im "schönsten Adventskalender der Welt" die frohe Botschaft.

Auf dem Rathausplatz bleiben am Samstag, 21. Dezember, von 13 bis 19.30 Uhr Einkaufsstress und Vorweihnachtshektik draußen. Der Fränkische Tag lädt dann nämlich wieder zur traditionellen "Himmelswerkstatt" ein. Ab 14 Uhr dürfen die Kinder an acht Stationen Bilder ausmalen, einen Engel drucken, Taschen bemalen, Sterne aus Fotokartons basteln, sich Engelslocken drehen lassen oder einen Pflasterwichtel basteln.

Basteln im Gewölbekeller

Melanie Herberger vom Kinderschutzbund und ihr Mann Thomas vom Jugendrotkreuz sind seit fünf Jahren feste Anlaufstationen der Himmelswerkstatt. Zu finden sind sie im Adventscafé im Keller der Kaiserpfalz. Dort durften Kinder unter anderem schon Krankenwagen basteln oder - wie im vergangenen Jahr - einen schönen Stern aus kleinen Tüten. Heuer haben Melanie Herberger und ihre Freundin Sabine Ketscher einen Weihnachtswichtel ausgesucht.

Im Prinzip nur Heftpflaster

"Im Prinzip ist das nichts anderes, als ein Fingerkuppenverband, den die Kinder bunt bemalen und verzieren dürfen. Viele kennen diese Art von Verband gar nicht. So schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Kinder können etwas lernen und haben viel Spaß dabei", erklärt Melanie Herberger.

Wie das mit dem Finger-Wichtel funktioniert, demonstriert Manuela fachfraulich. "Das Heftpflaster wird links und rechts in der Form eines Dreiecks eingeschnitten. Dann klebe ich das Pflaster bis zur Schnittstelle an den Finger. Der Rest des Pflasters wird um die Fingerkuppe gelegt und dann am Finger festgeklebt."

Jetzt geht es ans Verzieren. Die Fingerkuppe bekommt kleine Öhrchen und einen Mund angemalt und Wackelaugen aufgeklebt. Wer will, darf die Augen gerne auch malen.

Schließlich wird der Wichtel noch verziert. Mit einem "Washi tape", ein Klebeband mit bunten Mustern. Dieser Trend aus Japan eignet sich hervorragend zum Basteln und kommt bei den Kindern ausgezeichnet an", weiß Bastel-Expertin Manuela Herberger.

Hilfsengel packen mit an

"Es ist nicht ganz einfach, etwas zu finden, das nicht zu langen dauert und sowohl den Buben, als auch den Mädchen gefällt", verrät Sabine Ketscher. Zu schwierig soll das Kunstwerk auch nicht sein. Aber da helfen die Mamas und Papas. Außerdem springen die Hilfsengel helfend zur Seite, wenn sie gebraucht werden. "Und wir sind schließlich auch noch da, und können zupacken", lacht Manuela Herberger.

Damit wirklich alles klappt, haben die beiden Kreativ-Expertinnen schon mal einen Wichtel vorgefertigt, sozusagen als finalen Testlauf. "Schneiden und kleben geht gut, aber mit frischen Farben zu arbeiten, ist problematisch", findet Sabine Ketscher. Der Grund: Die Farbe braucht zu lange, bis sie trocknet, und stellt Eltern und Kinder auf eine harte Geduldsprobe. "Es geht uns nicht darum, Kinder zu werben, sondern wir wollen ihnen eine Freude machen", versichert die Chefin des Jugendrotkreuzes.

Die acht Stationen der FT-Himmelswerkstatt 2019

Friseur Weber: Engelslocken bekommen die Mädchen in der Stadtbücherei, Spitalstraße 3

FT-Servicepoint: Im Tabakladen Hocke in der Hauptstraße 30, dem FT-Servicepoint, dürfen die Kinder ab 13.30 Uhr Weihnachtsbilder ausmalen. Bitte beeilen, denn da ist bereits um 16 Uhr Schluss.

Modehaus Schick: Wie in den vergangen Jahren ist hier Kreativität gefragt. Am Marktplatz 7 in Forchheim dürfen die Kinder Einkaufstaschen bemalen und verzieren.

Stadtbücherei Forchheim: In der Stadtbücherei in der Spitalstraße 3 wird ein Weihnachtsengel gebastelt. Guido und Johannes Häfner: Die Kunstexperten aus Schlaifhausen haben wieder eine Druckvorlage für einen Weihnachtsengel gefertigt. Auf der Presse, die Guido Häfner mitgebracht hat, können die Kinder im zweiten Stock des Volksbank-Gebäudes (Eingang Apothekenstraße) den Engel drucken und mit nach Hause nehmen. Kinderschutzbund: Im Adventscafé im Kellergewölbe der Kaiserpfalz werden aus Fotokartons Sterne gebastelt Bayerisches Rotes Kreuz: Im Adventscafé im Kellergewölbe der Kaiserpfalz entstehen Fingerwichtel. Klinik-Station: Die Lieblingstiere der Kinder werden in der Stadtbücherei ärztlich versorgt. Teilnahmescheine gibt es an allen Stationen sowie beim FT-Stand am Christbaum auf dem Rathausplatz. Die Kinder können den Schein an jeder Station abstempeln lassen und ihn bis 17 Uhr am FT-Stand abgeben. Dort werden unter allen abgegebenen Scheinen neun Preise verlost, unter anderem 2x2 Tickets für eine Zaubershow der "Ehrlich Brothers".

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren