Bayreuth
SPD

Kramme geht Jusos trösten

Im SPD-Büro in Bayreuth stellt Kreisvorsitzender Oliver Winkelmaier den Prosecco kalt. "Wir feiern, egal wie die Wahl ausgeht", kündigt er an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Oh Gott! So hatte sich Anette Kramme den Wahlausgang nicht vorgestellt.  Foto: Josef Hofbauer
Oh Gott! So hatte sich Anette Kramme den Wahlausgang nicht vorgestellt. Foto: Josef Hofbauer
+2 Bilder
Doch zum Feiern ist den Genossen bereits nach der ersten Wahlprognose nicht mehr zumute. Die SPD bei 26 Prozent, die Grünen abgesackt auf acht, das kann nie und nimmer reichen für den angestrebten Regierungswechsel in Berlin.

"Wir können nicht zufrieden sein", räumt MdB Anette Kramme ein, die zudem Zahnschmerzen plagen. "Die haben aber nichts mit der Wahl zu tun", stellt sie klar. Die Zugewinne der Partei seien erfreulich, jedoch deutlich zu gering. Dass die Union so deutlich zulegen werde, habe sie nicht gedacht, gratuliert aber dem Wahlsieger.

Für Spekulationen über eine mögliche Koalition sei es noch zu früh. Erst müsse man das Ergebnis der kleinen Parteien abwarten.
Ein Genosse steckt Kramme, die über die Liste wieder den Einzug in den Bundestag schafft, eine Karte zu mit der Aufschrift "Alles wird gut". Im Namen der Jusos überreicht ihr Sofia Hübsch eine Torte mit roter Zuckerglasur und der Aufschrift "SPD 2013". Kramme: "Ich geh jetzt die Jusos trösten."

Alle Ergebnisse der fränkischen Stimmkreise für die Bundes- und Landtagswahlen finden Sie unter wahlen.infranken.de. Auch Detailinformationen zu den Kandidaten finden Sie auf dieser Seite.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren