Forchheim
Zertifizierung

Klinikum Forchheim achtet auf Diabetes-Kranke

"Klinik für Diabetespatienten geeignet": Als eines von wenigen Krankenhäusern in Deutschland hat das Forchheimer Klinikum diese Auszeichnung erhalten. Momentan sind 18 weitere mit dem Zertifikat ausgestattet, zwei davon in Bayern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Oberärztin Elisabeth Dewald und Direktor Reinhard Hautmann mit der DDG-Urkunde.  Foto: Rziha
Oberärztin Elisabeth Dewald und Direktor Reinhard Hautmann mit der DDG-Urkunde. Foto: Rziha
Der Titel der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) bedeutet nicht, dass Forchheim eine Spezialklinik für Diabetes ist. "Wir sind ein Haus der Grund- und Regelversorgung und versuchen die bestmöglichste Therapie für alle Patienten zu gewährleisten", erklärt Elisabeth Dewald, Diabetologin am Forchheimer Krankenhaus. Der Titel meint, dass die Behandlungen auf chronisch Kranke angepasst sind, die nicht wegen, sondern mit Diabetes eingeliefert werden. Haben diese zum Beispiel eine Operation vor sich, bei der kurz vorher normalerweise nichts gegessen werden darf, muss das mit ihrer Grunderkrankung abgestimmt sein.

Voraussetzungen sind sehr arbeitsintensiv

Die Voraussetzungen für eine Zertifizierung seien sehr arbeitsintensiv, erzählt Reinhard Hautmann, der Geschäftsführende Direktor des Klinikums.
Er lobt das Engagement von Oberärztin Elisabeth Dewald und ihrer Mitarbeiterin Sabine Lambrecht, die das in "einer Rekordzeit von nicht einmal ganz vier Monaten geschafft haben". Seit 27. Mai darf das Klinikum offiziell die Bezeichnung "Klinik für Diabetespatienten geeignet" tragen. Vor wenigen Tagen ist nun die Urkunde der DDG eingetroffen.

Zu den Kriterien des Titels zählen die Ausbildung eines Diabetologen als Ansprechpartner und Schulungen des Personals mit Augenmerk auf die Krankheit. Vor Behandlungen wird der Patient immer auf Diabetes getestet. Pro Monat werden so 20 Neuerkrankungen festgestellt. Elisabeth Dewald berichtet, dass schon viele Voraussetzungen für eine Zertifizierung im Vorfeld geschaffen worden sind, noch bevor die Auszeichnung im Jahr 2012 eingeführt wurde. Somit war es leichter, die endgültigen Kriterien zu erfüllen.

In Forchheim wird außerdem jährlich ein Diabetes-Tag organisiert, an dem Fachvorträge gehalten werden und Aussteller zu Besuch sind. Dieses Jahr findet der Infotag am 1. Oktober statt.

Sechs Millionen Betroffene

Die Urkunde gilt für drei Jahre. Danach muss eine Delegation der DDG feststellen, ob diese verlängert werden kann. In Deutschland leben ungefähr sechs Millionen Menschen mit Diabetes Typ 1 oder 2. Bei Eingriffen ist es wichtig, dass die Erkrankten sich darauf verlassen können, dass ihr Blutzuckerspiegel überwacht wird und Ausrüstung für einen Notfall zur Verfügung steht. Erklärtes Ziel der DDG ist es, die stationäre Behandlung von den rund 2,1 Millionen Patienten mit Diabetes zu verbessern.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren