Forchheim
Tradition

Kerwasburschen Buckenhofen feiern ihr zehnjähriges Jubiläum

Beim zehnten Jubiläum der Buckenhofener Kerwasburschen wurden Georg Bauer und Michael Dittrich zu Ehrenmitgliedern ernannt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kerwasburschen richten mit den langen Stangen den Baum aufzurichten. Foto: Pauline Lindner
Die Kerwasburschen richten mit den langen Stangen den Baum aufzurichten. Foto: Pauline Lindner

Sie mischen noch ganz vorne mit, wenn es um das Aufstellen des Kerwabaums geht: Georg Bauer und Michael Dittrich. Beim zehnten Jubiläum der Buckenhofener Kerwasburschen ernannte die heutige Vereinsspitze um Stephan Schneider und Steffen Kneitz die beiden zu Ehrenmitgliedern.

Den beiden Männern ist es zu verdanken, dass man in Buckenhofen nun zum zwölften Mal die Zeltkerwa auf dem Festgelände zwischen Sportheim und Schleuse feiern kann. Obwohl die damals selbständige Gemeinde Buckenhofen nur über Kapellen und keine Kirche verfügte, pflegte man gut 100 Jahre - vom Ende des 19. Jahrhunderts bis Ende des 20. Jahrhunderts die Kirchweih nach alter Tradition. Dann schlief es langsam ein, bis vor 22 Jahren Georg Bauer die Initiative ergriff und das Brauchtum wieder auflebte.

Der Kerwasbaum stand vor dem Gasthaus "Zur Sonne" und die etwa 30 Kerwasburschen waren nur ein loser Zusammenschluss. Zwölf Jahre lief das gut so, doch dann gab es Differenzen.

Ganz kurz vor dem Festtermin. Eine private Feier sollte der Ersatz sein. Dank Thomas Roth und Konrad Lauger bekam das Fest eine andere Dimension: Sie stellten ein großes Zelt und ein Grundstück zur Verfügung. Und gleich drei Bands spielten ohne Gage auf. Zeitzeugen sprechen von einem außerordentlichen Andrang: "Die Leute standen auf der Straße, bis ein Paltz im Zelt frei wurde."

So ein Erfolg musste wiederholt werden. Deshalb gründeten die Kerwasburschen und Madla einen Verein, der bis heute das Fest im Ortsteil stemmt. Nur das Annafest hat mehr Besucher als die Buckenhofener Zeltkerwa.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren