Ebermannstadt
Fest

Kerwa Glubb in Ebermannstadt bewahrt die Tradition

Mit Bier, Baum, Blasmusik und Beatabenden: Von Donnerstag, 7., bis Montag, 11. September, findet die Ebermannstadter Kerwa auf dem Marktplatz statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Sonntagabend gastiert die Gruppe "Lauschrausch" auf dem Marktplatz in Ebermannstadt.  Foto: Josef Hofbauer
Am Sonntagabend gastiert die Gruppe "Lauschrausch" auf dem Marktplatz in Ebermannstadt. Foto: Josef Hofbauer
"Die Kirchweih ist ein wichtiger kultureller Bestandteil unserer Stadt und muss erhalten bleiben", unterstreicht Christopher Herbst, der bei "EKG", dem "Ebermannstadter Kerwa Glubb" das Kommando übernommen hat. Hervorgegangen aus der katholischen Jugend hat das Team um Vorsitzenden Bastian Dittrich bereits jede Menge Erfahrung beider Ausrichtung von Festen.

So zeichnet der "Kerwa Glubb", den es erst seit gut vier Jahren gibt, für den Faschingsball ebenso verantwortlich wie für die Cocktail-Nacht im vergangenen Jahr oder den Weinstand auf dem Ebermannstadter Altstadtfest oder "Rock im Bad". Der gemeinnützige Verein hat rund 40 Mitglieder. "Die meisten zwar passiv, doch wir brauchen diese Unterstützung ", versichert Christopher Herbst.

Die Kerwa richtet EKG heuer zum vierten Mal aus. "Das ist zwar jedes Mal ein großer Aufwand, aber wir machen das gern", versichert Christopher Herbst, der mit seinen Mitstreitern einen langen Bescheid abarbeiten musste, damit diese Traditionsveranstaltung stattfinden kann.


Um 18 Uhr Bieranstich

In diesem Zusammenhang zollt Herbst der Stadt Ebermannstadt, die offiziell als Veranstalter auftritt, ein großes Lob. "Die Zusammenarbeit klappt prima", versichert er. Das Miteinander habe sich hervorragend eingespielt.
Das Programm wird von Jahr zu Jahr attraktiver. So gibt es heuer nach dem offiziellen Bieranstich am heutigen Donnerstag mit Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE), die um 18 Uhr das erste Faß Festbier anzapft, ein Schlachtschüssel-Essen. "So etwas gehört zu einer Kerwa einfach dazu", findet Vorsitzender Bastian Dittrich.

Am Freitag beginnt der Festbetrieb bereits um 17 Uhr. Nach einem Festeinzug steht bei der Zeltkerwa auf dem Marktplatz, ab 19 Uhr ein Beatabend mit den "Gerchli", einer fränkischen Partyband, bei der Spaß an erster Stelle steht. Nach einem Weißwurst-Frühstück am Samstag um 10 Uhr wird um 16 Uhr der Kirchweihbaum mit Musikbegleitung eingeholt und im "Hau Ruck Verfahren" auf dem Marktplatz aufgestellt. Die Mädchen des Kerwa-Glubbs legen sich ebenfalls mächtig ins Zeug und backen rund 350 Küchla, die am Samstag zusammen mit Kaffee und Kuchen angeboten werden.

Ab 19 Uhr ist wieder Musik angesagt. Auf dem Programm steht ein Beatabend mit der Gruppe "Aeroplane", einer Coverband aus Hersbruck, die mit einem breit gefächerten, abendfüllenden Programm aufwartet.

Am Sonntag wird um 10 Uhr ein katholischer Gottesdienst in der Marienkapelle gefeiert, danach ist Frühschoppen. "Bombenstimmung" sorgen ab 11.30 Uhr für Stimmung, bevor um 12 Uhr zum Mittagstisch eingeladen wird.


Zauberer im Festzelt

Weiter auf dem Programm steht für 13 Uhr eine Vorführung des Zauberers "Joe Magic" und Kinderschminken für die kleinen Gäste.

Um 18 Uhr treten "Lauschrausch" im Festzelt auf. Am Montag beginnt um 8 Uhr ein Kinderflohmarkt. Das Betzenaustanzen ist für 18.30 Uhr angesetzt. Für Stimmung sorgt dabei die Blaskapelle Niedermirsberg, die auch das Abendprogramm gestaltet.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren