Kersbach
Start-Up

Kersbacherin ist mit Windeln im Web erfolgreich

Andrea Leprich hat mit Hilfe des Internets aus ihrem Hobby einen Beruf gemacht. Die junge Mutter aus Kersbach verkauft auf www.windel-design.de ihre handgemachten Geschenk-Ideen für Babys: bonbonfarbene Kreationen aus Windeln.
Artikel drucken Artikel einbetten
Andrea Leprich verkauft im Internet bunt verpackte Windeln wie diesen "Windel-Kinderwagen" als Geschenk-Ideen für frischgebackene  Eltern.   Foto: Nikolas Pelke
Andrea Leprich verkauft im Internet bunt verpackte Windeln wie diesen "Windel-Kinderwagen" als Geschenk-Ideen für frischgebackene Eltern. Foto: Nikolas Pelke
Ganz schön rosa ist ihre Internet-Seite. "Und voller Häschen", sagt Andrea Leprich. Aber das nicht ohne Grund. "Hase" bedeutet "Habe Sehnsucht" in der Internet-Sprache. Und Sehnsucht hatte Andrea Leprich seit der Geburt ihrer Tochter Marie vor vier Jahren. Sehnsucht nach einem neuen Job. Aber wie Arbeit und Baby unter einen Hut bringen? "Mama-Jobs" seien selten.

Da hatte sie plötzlich die "Schnapsidee" ihres Lebens. Handgemachte Geschenke für Babys aus Windeln basteln, und im Internet verkaufen. "Windel-Torten" nennen sich die schön verpackten Geschenk-Ideen für frischgebackene Eltern mit allem, was das Baby braucht. Wie es dazu kam? "Ich habe selbstgemachte Windel-Torten zu der Geburt meiner Tochter geschenkt bekommen", sagt sie.


Die Antwort liegt im Internet

Von da an bekamen alle schwangeren Freundinnen auch von ihr nach der Entbindung "selbstgebackene" Windel-Torten. Irgendwann fragten die Freundinnen: "Warum verkaufst du die Dinger nicht?" Gerne, aber wie? Und wo? In Kersbach? Nein. "Im Internet!", sagte sich die Web-Unternehmerin. Die Vorteile liegen auf der Hand. Miete muss sie nicht bezahlen. "Und mein Laden ist 24 Stunden geöffnet." Der potenzielle Kundenkreis ist im Netz zudem viel größer. Außerdem hat sie flexible Arbeitszeiten. "Ich muss nicht immer im Laden stehen. Ich kann jetzt auch mal einkaufen fahren, und meine Kunden können trotzdem bei mir kaufen."



Ein Kinderspiel ist das Geschäft im Netz trotzdem nicht. Zwei bis drei Stunden am Tag kümmert sie sich um ihren Laden im World Wide Web. Ohne Smartphone geht sie nicht mehr aus dem Haus, um ständig auf allen Kanälen erreichbar zu sein.

Die bonbonfarbenen Geschenkideen für Babys muss sie nebenbei auch basteln. Dazwischen ist sie immer auf der Suche nach neuen Ideen. "Ich denke ständig an Windel-Design." Aber Andrea Leprich denkt nicht nur an Ideen. Seitdem sie im Internet die bunten Geschenkideen für Babys verkauft, setzt sie jeden kreativen Einfall auch konsequent in Produkte um.


Geschenk-Idee ist auch patentiert

Die neueste Idee: Baby-Klamotten mit bedrucktem Rücken, damit der Nachwuchs auch beim Krabbeln eine gute Figur macht. Die Fotos mit den neuesten Produkten wandern sofort ins Netz. Dann wartet sie ab und beobachtet, wie ihre frischen Ideen ankommen. "Momentan sind die "Windel-Schnecken" der Renner."
Mittlerweile hat sie auch einen kleinen Ausstellungsraum in Kersbach. "Aber die Zukunft liegt im Internet", ist sich Leprich sicher. Hier gibt es keine Grenzen. Alles ist hier möglich. Sogar "Windel-Millionärin" kann sie theoretisch werden, wenn immer mehr Menschen bei ihr virtuell Schlange stehen.

Angst, dass ihre Windel-Design-Ideen von Internet-Räubern kopiert und geklaut werden, hat sie nicht. 2010 hat sie ihre Geschenk-Ideen für Babys als Geschmacksmuster patentieren lassen. Die Online-Geschäfte schafft sie ohne Informatik-Studium. "Die Internet-Kenntnisse kommen mit der Zeit." Eine gute Idee sei sowieso wichtiger. Mit ihrer Windel-Idee hat Andrea Leprich ihr Hobby erfolgreich zum Beruf gemacht.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren