Forchheim
Literatur

Fränkin schreibt Spiegel-Bestseller: Die inspirierende Lebensgeschichte von "Frau Herz"

Schicksalsschläge brachten "Frau Herz", Alexandra Woite, in klinische Behandlung. Am Tiefpunkt entdeckt die Forchheimerin eine Wahrheit und schafft es übers Internet bis in die Bestseller-Liste.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Von der Magie deine eigene Heldin zu sein" heißt das Erstlingswerk der 29-Jährigen. Der "Selbstliebe-Kompass" erschien beim renommierten Fischer-Verlag. Foto: Ronald Heck
"Von der Magie deine eigene Heldin zu sein" heißt das Erstlingswerk der 29-Jährigen. Der "Selbstliebe-Kompass" erschien beim renommierten Fischer-Verlag. Foto: Ronald Heck

"Frau Herz" hat es geschafft: Die 29-Jährige ist die erste Autorin aus Forchheim, deren Buch auf der Spiegel-Bestseller-Liste landet. Alexandra Woite strahlt, während sie mit breitem Lächeln offenherzig von ihrem Lebensweg, ihren Schicksalsschlägen, ihren Leidenschaften und ihrem sehr persönlichen Werk "Von der Magie deine eigene Heldin zu sein" erzählt.

Wer die aufgeweckte, junge Forchheimerin trifft, der merkt: Woite will ihre Mitmenschen positiv beeinflussen. Ihr Weg lautet "Selbstliebe". "Ich bin gerne Impulsgeberin. Vielleicht finden viele Menschen durch meinen Einfluss ihre eigene Wahrheit und beschäftigen sich wieder mehr mit sich selbst", wünscht sich Woite.

Wie sie am Tiefpunkt ihres Lebens gelernt hat, sich selbst zu lieben, verarbeitet sie in dem autobiografischen "Selbstliebe-Kompass". Der Verlust ihres Vaters, Depression, Essstörung, Klinikaufenthalte. Woite überwand all dies. Mit ihren Erfahrungen will sie nun anderen Orientierung und praktische Lebenshilfe bieten.

Mit 16 eigene Firma gegründet

Die Forchheimerin ist 1990 geboren. Nachdem sie in der Königsstadt von der Schule fliegt, geht sie in Ebermannstadt zur Schule. In der neunten Klasse bricht sie jedoch ab. Mit einem Hauptschulabschluss beginnt sie eine Ausbildung zur Mediengestalterin und entdeckt zeitgleich ihre Liebe zur Fotografie. Mit 16 Jahren gründet sie als "Frau Herz" in Forchheim den ersten Service für Portrait- und Hochzeitsfotografie.

Weltweit schießt sie Fotos, lichtet Hochzeiten in Südafrika, Griechenland und Spanien ab. Nach und nach baut sie sich ein Hochzeitsplanungs-Team auf, das sich um Frisuren, Makeup, Fotos, Filme oder Einladungskarten kümmert. Vier Jahre lang hat "Frau Herz" ein Büro in der St.-Martin-Straße.

"Alles ging den Bach runter"

Der Rückschlag folgt 2012. "Mein Papa ist gestorben und da ging irgendwie alles den Bach runter", erinnert sich Woite. Die junge Frau bekommt Panik- und Schwindelattacken, leidet unter Herzmuskel- und Nierenbeckenentzündungen. Sie begibt sich in einer Klinik in Behandlung.

Der entscheidende Moment: "Dort ist mir die Kreativtherapie begegnet und ich dachte: Eigentlich mache ich das schon mein ganzes Leben. Fotografie ist für mich eigentlich therapeutische Arbeit." Durch diese Erkenntnis macht die Forchheimerin im Allgäu eine dreijährige Ausbildung zur "Tanz- und Ausdruckstherapeutin" und beschäftigt sich intensiv mit den Ideen zu Körperbewusstsein und Selbstliebe. "Mein absoluter Schlüsselsatz ist: Was sich nicht ausdrückt, drückt sich ein. Das habe ich so oft erfahren in meinem Leben."

Ein wichtiger Meilenstein: Ab 2015 gibt sie Fotografie- und Business-Workshops. Sie merkt aber bald: "Die meisten Leute hatten gar nicht Probleme mit ihrem Geschäft sondern eigentlich mit sich selbst." Woite kombiniert ihre Arbeitsgruppen mit Persönlichkeitsentwicklung und bietet seitdem auch Selbstliebe-Abende und Entspannungsreisen in Deutschland und im Ausland an. Mit einer Gruppe Frauen reist Woite zum Beispiel nach Lappland.

Auch im Netz wird "Frau Herz" immer beliebter. Seit 2016 folgen ihr auf der Foto-Plattform Instagram heute über 15 000 Fans. Seit zwei Jahren betreibt sie außerdem ihren Podcast "Laut und glücklich". Bei dem Online-Audio-Format können sich Hörerinnen und Hörer jederzeit Impulsvorträge von "Frau Herz" anhören. Fast eine Million Mal wurden ihre über 100 Folgen bereits heruntergeladen.

Verfälschte Reflexion im Netz

Ob im Netz oder im Buch behandelt sie Themen wie Weiblichkeit, das eigene innere Kind, Sexualität oder Grenzerfahrungen - und auch den "Endgegner": Social Media. Die Selbstdarstellung auf Plattformen wie Instagram sieht die erfahrene Medienexpertin kritisch. "Die sozialen Medien verfälschen komplett unsere Wahrheit. Die Wahrheit über uns selbst. Die Wahrheit über das, was wir über andere denken. Social Media ist so wie die Reflexion an einer Wasseroberfläche. Man sieht nur die schöne Oberfläche, aber du weißt nicht, wie tief und kalt das Wasser darunter ist", verdeutlicht Woite.

Sie bezeichnet sich nicht als Influencerin, aber sie nutzt das Internet, um die Menschen zu erreichen. "Ich verfalle dem selbst total oft und merke erst hinter: Jetzt war ich schon wieder eine halbe Stunde am Handy", gibt sie offen zu. Sie kennt Influencer und betont, dass deren selbstbewusste Fassade oft täusche. "Wir verfälschen dort unsere eigene Wahrheit die ganze Zeit. Und wir wissen auch, dass wir sie verfälschen."

Über Instagram fragte sie ein Fan vergangenes Jahr: Was will Woite in ihrem Leben eigentlich noch erreichen? Ihre Antwort: Ein Buch schreiben und ein Kind kriegen. Einen Tag später sei die Anfrage des renommierten Fischer-Verlages in ihrem E-Mail-Postfach gelandet. Von Januar bis April arbeitet sie an dem 190-Seiten-Buch. "Weil ich daheim nicht schreiben konnte, bin ich nach Thailand geflogen, wo ein Großteil des Buches entstanden ist", verrät die 29-Jährige. Die gelernte Mediengestalterin schrieb den Text, lieferte die Fotos und gestaltete alle Seiten selbst.

Wieder lernen, zu träumen

Eine fixe Idee fasst sie, während sie in Thailand mit Jetlag auf ihrem Zimmer sitzt: Sie bastelt in ihrem Grafikprogramm kurzerhand den Spiegel-Bestseller-Aufkleber auf den Buchdeckel. "Ich visualisiere mein Ziel jetzt groß!", erinnert sich Woite an ihren Vorsatz. Als im August "Von der Magie deine eigene Heldin zu sein" erscheint, wurde es derart oft vorbestellt, dass es das Buch zwei Wochen später tatsächlich auf die Spiegel-Bestseller-Liste schafft. Kurz darauf wird die zweite Auflage gedruckt. Woite betont: "Leider haben wir das Träumen verlernt. Dabei sollten wir uns viel öfter mit guten Gedanken, Wünschen und Träumen beschäftigen."

Buchparty im Jungen Theater Forchheim zum "Selbstliebe-Kompass"

Lesung Am kommenden Dienstag, 22. Oktober, liest Alexandra Woite alias "Frau Herz" im Jungen Theater Forchheim (Kasernstraße 9) aus ihrem Buch "Von der Magie eine Heldin zu sein". Die Lesung inklusive "Buchparty" mit einer offenen Bar, Livemusik und einer Fotobox beginnt um 19.45 Uhr. Der Eintritt kostet acht Euro. Zum Abschluss der Lesung möchte Woite zudem eine gemeinsame Meditation mit dem Publikum machen.

Buch "Von der Magie eine Heldin zu sein" von Selbstliebe-Coach, Fotografin und Podcasterin Alexandra Woite aus Forchheim erschien im August beim Fischer-Verlag. Das Buch kostet 16 Euro und ist in allen Buchhandlungen erhältlich.

Onlinepräsenz Informationen über "Frau Herz", ihre Seminare, ihren Blog und den Podcast "Laut und glücklich" finden Sie unter www.frauherz.de.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren