Eggolsheim

Ja und Nein im Eggolsheimer Bauausschuss

Vor Ort beraten die Mitglieder des Eggolsheimer Bauausschusses über zur Diskussion stehende Bauprojekte. Einem geplanten Carport versagen sie die Zustimmung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Mitglieder des Eggolsheimer Bauausschusses machen sich einen Eindruck von geplanten Bauprojekten.  Foto: Lengenfelder
Die Mitglieder des Eggolsheimer Bauausschusses machen sich einen Eindruck von geplanten Bauprojekten. Foto: Lengenfelder
Die Mitglieder des Eggolsheimer Bauausschusses waren unterwegs, um in der Gemeinde einige in der Diskussion stehende Orte zu besichtigen. Zunächst führte sie ihr Weg nach Bammersdorf, wo auf einem Aussiedlerhof eine landwirtschaftliche Mehrzweckhalle errichtet werden soll.

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Eigentümer eine landwirtschaftliche Gerätehalle errichtet, an die nun eine weitere Halle mit 16 Metern Länge angebaut werden soll. Allerdings ist es möglich, dass sich dadurch der Immissionsschwerpunkt des landwirtschaftlichen Betriebes verlagert. Das Vorhaben orientiert sich in Richtung des Wohngebiets "Am Brunnfeld".

Die Bauausschussmitglieder genehmigten vor Ort einstimmig das Vorhaben. Allerdings mit der Einschränkung, dass sich nach der immissionsrechtlichen Prüfung durch das Landratsamt keine Nachteile für die vorhandenen Baugebiete ergeben.
Im Anschluss besichtigten die Mitglieder den Ortsteil Weigelshofen. Im rückwärtigen Bereich der Ortsdurchfahrt Eggerbachstraße soll ein Einfamilienhaus mit Garage erbaut werden.

Events in der Büg

Der Bauherr muss auf eigene Kosten eine private Straße errichten, die an die Eggerbachstraße anschließt, um an das Grundstück zu gelangen. Die Nachbarn und der Bauausschuss sind mit dem Vorhaben einverstanden. Der Gemeinderat muss beiden Beschlussvorschlägen noch zustimmen. Die Bauausschussmitglieder blieben in der Eggerbachstraße und besichtigten ein weiteres Grundstück im Ortskern.

Die Bauherren planen, dort ein Einfamilienhaus mit Carport zu errichten. Dafür sind jedoch verschiedene Befreiungen nötig. Da die Verhältnisse beengt sind, soll der Kniestock des Gebäudes erhöht werden, um Wohnraum zu schaffen. Auch eine breitere Dachgaube ist geplant, um die Innenräume im Dachgeschoss besser nutzen zu können. Diesem Vorhaben stimmte der Bauausschuss einstimmig zu.

Bauausschuss lehnt Carport ab

Damit noch möglichst viel vom Garten genutzt werden kann, soll jedoch der Stauraum vor dem Carport um drei Meter verringert werden. Um die Sicht auf die Straße nicht zu behindern, würde der Bauherr, der bereits mit der Straßenbaubehörde gesprochen hat, auf ein angebautes Nebengebäude und die seitliche Verkleidung des Carports verzichten. Doch der Bauausschuss konnte sich vor Ort nicht vorstellen, einen Carport ohne Stauraum direkt an der Ortsdurchfahrtsstraße zu genehmigen. Er lehnte die Befreiung deshalb einstimmig ab.

Wieder im Sitzungssaal des Rathauses angekommen, beriet der Bauausschuss über weitere Bauanträge. Auf zwei Baugrundstücken im Gewerbegebiet Büg-Süd sollen zwei Gebäude mit Stellplätzen für eine "Eventgastronomie" errichtet werden. "Das wäre eine Bereicherung für die Büg, wenn das umgesetzt wird", sagte Bürgermeister Claus Schwarzmann (BB). Unklarheit herrscht aber noch darüber, welche Events genau dort stattfinden sollen. Der Bauausschuss stimmte dennoch einstimmig für den Bau.

Ja zur Aufforstung

Ein Grundstückseigentümer hat eine Erstaufforstung für eine Teilfläche seines Grundstücks in der Gemarkung Weigelshofen beantragt. 1800 Quadratmeter sollen mit Laubwald aufgeforstet werden. Allerdings hat der Antragsteller schon vorab die Bäume gepflanzt, ohne den Beschluss der Gemeinde abzuwarten. Mit drei Gegenstimmen wurde die Erlaubnis im Nachhinein erteilt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren