Hallerndorf

Insgesamt 40 Bauanträge hat der Gemeinderat Hallerndorf bewilligt

In der Jahresschlusssitzung des Gemeinderats Hallerndorf wurde eine neue Verwaltungsmitarbeiterin vorgestellt. Der Bürgermeister hielt Rückschau.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sabrina Dormann  Foto: Sylvia Hubele
Sabrina Dormann Foto: Sylvia Hubele
+1 Bild

Seit November sitzt die gelernte Kauffrau Sabrina Dormann vertretungsweise und befristet im Vorzimmer des Bürgermeisters im Rathaus von Hallerndorf, kümmert sich um Veranstaltungen und die Allianz Regnitz-Aisch. Die 34-Jährige kommt aus Baiersdorf, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Den besinnlichen Jahresrückblick des Gemeinderats umrahmte Marcus Werber musikalisch gemeinsam mit seinen Töchtern Laura und Helena. Pfarrer Matthias Steffel sorgte für den geistlichen Impuls, und Bürgermeister Torsten Gunselmann (FWG) blickte auf das noch nicht ganz vergangene Jahr zurück. Insgesamt 40 Bauanträge bewilligte der Gemeinderat in diesem Jahr, da sseien Erschließungen neuer Baugebiete unumgänglich, stellte Gunselmann fest: "Aber nur so viele, wie tatsächlich nachgefragt werden."

Sanierung der Schule

Die Generalsanierung der Grund- und Mittelschule und der Neubau des Kindergartens in Pautzfeld sind nur zwei von Hallerndorfs ambitionierten Projekten, für die jetzt die Zeit günstig sei, betonte Gunselmann. Für die Sanierung des Gemeindehauses in Pautzfeld wurde die Kommune mit einem Staatspreis geehrt, den Staatsministerin Michaela Kaniber (CSU) den Vertretern der Gemeinde überreicht hatte. Die Jury hatte dank des großen Engagements der Dorfgemeinschaft für das Gemeindehaus entschieden, berichtete der Bürgermeister und konstatierte: "Hallerndorf geht es gut." Es sei genau die richtige Zeit, Dinge anzupacken.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren