Hausen

Tausende Lebkuchen für ASB Wünschewagen: Fränkische Familie bäckt

Mehrere tausend Lebkuchen wollen Rita Axmann aus Oberfranken und ihre Mitstreiter in den kommenden Wochen backen, um mit dem Erlös den ASB zu unterstützen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Rita Axmann (2. v. l.) und ihr Team backen Lebkuchen für den Wünschwagen. Foto: Carmen Schwind
Rita Axmann (2. v. l.) und ihr Team backen Lebkuchen für den Wünschwagen. Foto: Carmen Schwind

Es duftet herrlich nach Weihnachten, fleißige Bäckerinnen und Bäcker laufen zwischen den Räumen hin und her. Man könnte meinen, in der Weihnachtsbäckerei angekommen zu sein, doch es sind keine Wichtel, sondern Freunde und Familienangehörige von Rita Axmann, die gemeinsam bei ihr zu Hause Lebkuchen backen. Diese werden im Advent für einen Euro pro Stück verkauft. Der Erlös geht dann an den Wünschewagen Franken vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB).

ASB Wünschewagen: Erlös tausender Lebkuchen kommt Projekt zu Gute

"Ich habe mal einen Film über den Wünschewagen gesehen und war begeistert von der Idee, dass Menschen am Ende des Lebens noch ein Wunsch erfüllt wird", erzählt Rita Axmann. Schon damals habe sie an eine Spendenaktion gedacht. Dann erfuhr sie über einen Freund, der beim Roten Kreuz arbeitet, dass es auch in Franken einen Wünschewagen geben soll. Als dieser dann in Forchheim vorgestellt wurde, beschlossen sie, ihre Familie und ihre Freunde, eine Spendenaktion zu organisieren. Das war vor ein paar Jahren.

Rita Axmann nahm Kontakt zu Lukas Hänsch auf und erklärte ihm, was sie vorhatte: Sie wollte mit ihren Freunden Lebkuchen backen und diese für den guten Zweck verkaufen. "Das war letztes Jahr. Ich dachte an vielleicht 200 Lebkuchen", erzählt Lukas Hänsch vom ASB Forchheim. Er und seine Kollegen waren dann doch überrascht, dass 1000 Lebkuchen gebacken werden sollten. "Irgendwie lief aber die Mundpropaganda so gut, dass wir im letzten Jahr auf 2200 erhöhen mussten, denn die Vorbestellungen waren schon so hoch", sagt Rita Axmann.

Weihnachtsbäckerei in Hausen: Um kurz nach sieben geht es los

Sie und ihr Team verkauften die restlichen Lebkuchen auf den Weihnachtsmärkten in Baiersdorf, Buttenheim, Effeltrich und Weilersbach. So konnten die Bäckerinnen und Bäcker im letzten Jahr mit zusätzlichen Zuwendungen 3600 Euro spenden. In diesem Jahr sind die Anfragen und Bestellungen allerdings höher. Einige Lebkuchen sollen sogar nach China verschickt werden.

"Heute Morgen habe ich kurz nach sieben alleine angefangen zu backen. Mittags kamen zwei, dann vier Helfer. Jetzt am Abend sind wir zwölf Personen", berichtet Rita Axmann. Am vergangenen Wochenende buk der Freundeskreis 4000 Lebkuchen. "Ich bin für das Streicheln zuständig", scherzt Wolfgang Erner und erzählt weiter: "Nein, ich bestreiche nur alles, was mir über den Weg läuft." Beim Sprechen bestreicht er professionell den 500. Lebkuchen mit Schokolade. Er engagiert sich hier, weil er den Wünschewagen für eine "geniale Idee" hält.

Das sieht auch Monika Axmann so: "Ich bin die Oma von der Bande, kenne den Wünschewagen aus dem Norden und will den hier unterstützen." In diesem Jahr wird der Freundeskreis die Lebkuchen auf den Weihnachtsmärkten in Baiersdorf und Effeltrich anbieten. Und es wird in der Kaimstraße in Hausen, auf dem Hof der Familie Axmann, am 7. und 8. Dezember von 15 bis 21 Uhr ein kleiner Markt veranstaltet, an dem es die Lebkuchen ebenfalls geben wird.

Engagement für ASB Wünschewagen: Viele Zutaten werden gesponsert

Neben Familie Axmann und ihren Freunden helfen auch drei Ehrenamtliche des ASB privat beim Backen mit. "Wir finden das so toll. Das war eine der höchsten Spenden, die wir bekommen haben. Und es gab so viel positives Feedback", erzählt Lukas Hänsch. Rita Axmann bekam 60 von den 150 benötigten Packungen Haselnüssen gesponsert. Die 420 nötigen Butterhörnchen wurden von umliegenden Bäckereien zur Verfügung gestellt, 360 Eier kamen von einem Hof, und auch mehr als 30 Kilogramm Schokolade wurden gesponsert.

Den Rest der Zutaten besorgt sie selbst. Sie bastelt die Verpackung und bestückt sie liebevoll. "Der Wünschewagen und die kostenlosen Fahrten für die todkranken Menschen sind mir einfach eine Herzensangelegenheit. Deshalb mache ich das", sagt Rita Axman. Dann muss sie aber schnell weiter, denn einige Bleche Lebkuchen sind schon wieder fertig.

Lebkuchen selber backen in 5 Schritten - so einfach geht's

Der Duft von Zimt, jeden Sonntag eine Kerze mehr - die Adventszeit hat Jahr für Jahr eine ganz besondere Atmosphäre. Doch was ist das schönste an der Vorweihnachtszeit? - Ganz klar: das Backen. Ob Plätzchen, Lebkuchen oder andere Naschereien, ein Einsatz in der heimischen Weihnachtsbäckerei ist Pflicht.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren