Forchheim
Kultur

Im Forchheimer Kolpinghaus steigt der Puls

Am Freitag startet im Forchheimer Kolpinghaus der Kulturpuls. Von Musik über Kunst bis zu Varieté steht ein Potpourri für jeden Geschmack auf dem Programm.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bis Freitag muss die Veranstaltungstechnik im Kolpinghaus aufgebaut sein. Seit Sonntag sind die Arbeiter dort beschäftigt. Ulrich Raab
Bis Freitag muss die Veranstaltungstechnik im Kolpinghaus aufgebaut sein. Seit Sonntag sind die Arbeiter dort beschäftigt. Ulrich Raab
+2 Bilder
Für Veranstaltungen in Forchheim den passenden Ort zu finden, stellt Kulturschaffende immer wieder vor eine Herausforderung. Ob das Forchheimer Kolpinghaus als Kulturzentrum taugt, muss sich in den nächsten Wochen zeigen: Am Freitag startet dort der Kulturpuls.

"Wir möchten herausfinden, was das Kolpinghaus als Veranstaltungsort kann", sagt Lorenz Deutsch, künstlerischer Leiter des Jungen Theater Forchheim (JTF). Die Forchheimer Kulturschaffenden haben dafür Veranstaltungen organisiert, bei denen für jeden Geschmack und für jedes Alter etwas dabei ist (siehe Info).


Keine gute Akustik

Egal ob böhmische Blasmusik oder Improtheater: auf den guten Ton kommt es an - vor allem bei Kulturveranstaltungen. Doch die Akustik im Kolpinghaus lässt zu wünschen übrig. "Die Akustik war bislang der Grund, warum wir hier nicht veranstaltet haben", erklärt Lorenz Deutsch. Für klassische Musik ist das hohe Deckengewölbe noch geeignet, bei Theateraufführungen verhallen die Worte, bevor sie beim Publikum ankommen.

Deshalb verwandelt seit Sonntag die Firma "Starlight Design" den Saal in einen Theaterraum. An langen Stahlträgern, den Traversen, hängen Scheinwerfer. Die Seiten werden später mit schwarzem Bühnenstoff verkleidet. Bei manchen Veranstaltungen, etwa beim Kindertheater, wird der Raum verkleinert und bietet so einer kleineren Gruppe Platz.


Es gibt noch Tickets

"Wir brauchen in den nächsten Tagen noch viel Durchhaltevermögen", sagt Ulrich Raab, Vorsitzender des JTF beim Pressegespräch. Der Ticketverkauf laufe bis jetzt gut. "Es gibt für jede Veranstaltung noch Tickets", sagt Lorenz Deutsch. Nur bei einzelnen Veranstaltungen schwächele der Vorverkauf etwas.

Das Junge Theater Forchheim als Hauptorganisator bekommt beim Kulturpuls von vielen Kulturschaffenden Unterstützung: Vom Musikverein Forchheim-Buckenhofen, dem Liederverein Forchheim, dem Männerchor Eintracht Reuth, der Musikerinitiative Megafon, der Gesellschaft zur Förderung von Kultur in Forchheim und dem Kolpinghausverein Forchheim. "Neu ist der gemeinsame Rahmen", erklärt Deutsch.

Denn die Kultur in Forchheim soll einen höheren Stellenwert bekommen: "Wir müssen Flagge zeigen, was in Forchheim möglich ist", sagt Gisela Steinlein, Vorsitzende des Liederverein Forchheim. Deshalb könnte sich Astrid Haas, Vorsitzende der Gesellschaft zur Förderung der Kultur in Forchheim, vorstellen, aus einem einmaligen Projekt eine feste Institution zu machen.

Mit dem Frankenslam will der Kulturpuls auch ein jüngeres Publikum begeistern. Am 1. März findet der Frankenslam statt, bei dem sich die fränkische Poetry-Slam-Elite in Forchheim trifft. Felix Kaden moderiert die Veranstaltung. Um die Kultur in Forchheim zu beleben, fehle ein geeignetes Kulturzentrum, um Künstler anzulocken. "Wenn die Stadt nicht etwas unternimmt, wird die Kultur sterben", sagt Kaden.


Die Veranstaltungen beim Kulturpuls im Kolpinghaus Forchheim
23. Februar: Eröffnungsfeier mit CD-Präsentation von Hubert Forscht.
24. Februar: Bernd Regenauers Nützel Kabarett "Erleuchtung Vol. 1 - Der Weg zum Erfolg".
25. Februar: Kammerorchester der Universität Bamberg.
27. Februar: Erzähl mal. Wolfram Weltzer spricht über das Forchheimer Verhältnis zur Kultur.
1. März: Frankenslam. Die fränkische Poetry-Slam-Elite trifft sich in Forchheim.
2. März: Böhmischer Abend mit dem Musikverein Forchheim-Buckenhofen. Die 24-köpfige "Buckenhofener Blasmusik" spielt an diesem Abend viele beliebte Melodien.
3. März: Insert Coin. Forchheims dienstälteste Band bringt die Massen zum Kochen.
4. März: Frankenfolksession. Fränkisches Liedgut von regionalen Volksmusikern gespielt.
4. März: Sunday Afternoon Jam.Jeden ersten Sonntag im Monat treffen sich Musiker am Nachmittag.
7. März: Holterdipolter. Das Nürnberger Improvisationstheater gibt sich in Forchheim die Ehre.
8. März: Uwe Geisler & Band. Neben Uwe Geisler stehen auf der Bühne: Andrea Richter, Jonas Ackermann, Norbert Pöschl und Thomas Geisler.
9. März Kulturpuls Varietépuls. Eine große Bühne, bietet Künstlern, die im Jungen Theater sonst keinen Platz haben, die Möglichkeit, sich zu präsentieren.
9. März: Tante Emma - Kolpinghouse. Eine Techno-Tanzveranstaltung.
10. März: Die drei Chöre. Messa di Voce, Männerchor Eintracht Reuth und der Liederverein Forchheim e.V.
11. März: Theater Regenbogen. Ein kleiner Drache. Oder: Wer rettet die Welt? Figurentheater für Kinder ab 4 Jahren.
11. März: Gankino Circus. Das sind vier virtuose Musiker, Geschichtenerzähler und kauzige Charakterköpfe. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren