Forchheim
Tierliebe

Todkranke Frau aus Franken hat letzten großen Wunsch – jetzt ist er in Erfüllung gegangen

Der Wünschewagen des ASB erfüllt sterbenskranken Menschen einen Herzenswunsch. Herta aus Forchheim wollte unbedingt noch einmal in den Tiergarten Nürnberg, um ihren letzten großen Wunsch zu erfüllen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Tiergarten Nürnberg wird Herta ihr letzter Wunsch erfüllt. Foto: ASB
Im Tiergarten Nürnberg wird Herta ihr letzter Wunsch erfüllt. Foto: ASB
+3 Bilder

Wünschewagen Franken erfüllt Frau im Tiergarten Nürnberg letzten Wunsch

Das Wünschewagen-Team des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB) hat wieder einen Herzenswunscherfüllt. Am Montag (26.08.2019) begleiteten die ehrenamtlichen Wunscherfüller Karin und Rainer vom ASB Bamberg-Forchheim die schwerkranke Herta aus Forchheim, die derzeit in der Palliativstation Bamberg lebt. Ihr sehnlichster Herzenswunsch war: noch ein letztes Mal in den Tiergarten nach Nürnberg fahren, um einen Affen zu sehen und anfassen zu dürfen. Im Klinikum Fürth wurde einer Frau ebenfalls ihr letzter Wunsch erfüllt: Sie wollte noch ein letztes Mal ihr Lieblingspferd streicheln. Der Wünschewagen Franken des ASB erfüllt sterbenskranken Menschen einen letzten Herzenswunsch und fährt sie gemeinsam mit ihren Angehörigen kostenfrei zu einem Wunschort. Die Kosten für das Fahrzeug (neu angeschafft und speziell auf die Bedürfnisse schwerst kranker Menschen zugeschnitten) sowie der gesamte Wunschablauf (Verpflegung, Eintrittsgelder, gegebenenfalls Übernachtungskosten) werden aus Spendenmitteln und Sponsoring finanziert.

Palliativstation in Bamberg: Herta freut sich sehr auf ASB-Wünschewagen

Als die beiden Wunscherfüller mittags in der Palliativstation in Bamberg eintrafen, wartete Herta bereits voller Vorfreude auf den Wünschewagen. "Ihr hättet auch morgens um 9 Uhr schon da sein können", scherzte eine Pflegekraft der Palliativstation, "Herta ist schon lange abfahrbereit." Als kleine Aufmerksamkeit übergaben Karin und Rainer Blumen an Herta und ihre Töchter. Anschließend ging die Fahrt nach Nürnberg los. Am Tiergarten angekommen, wurde Herta bereits von ihrem Lebensgefährten und ihrem Sohn, die selbst mit dem Auto nach Nürnberg gekommen waren, sowie einer Tierpflegerin des Tiergartens erwartet, um direkt zum Höhepunkt des Tages überzugehen: einer Führung im Haus der Totenkopfäffchen.

Großer Traum von Herta: einmal Affen ganze nahe kommen

Die Tierpflegerin konnte viel über die Tiere berichten und selbstverständlich gab es für alle die Möglichkeit, die Tiere zu streicheln und zu füttern. Herta erzählte, dass sie bereits seit ihrer Kindheit davon geträumt habe, einen Affen zu besitzen. Da das natürlich nicht möglich ist, wollte sie den Tieren zumindest einmal ganz nahe kommen. Diesen Wunsch konnte der Wünschewagen Franken ihr nun dank des Tiergartens Nürnberg erfüllen.

Nach Besuch im Tiergarten Nürnberg: Abstecher zu Nachbarn

Nach der Führung und einem kleinen Rundgang durch den Tiergarten stärkten sich alle bei Currywurst und Pommes sowie kühlen Getränken, bevor sich der Wünschewagen auf den Rückweg Richtung Bamberg aufmachte. Im Wagen erzählte Herta viele Geschichten aus ihrer Nachbarschaft in Forchheim und wie schön es dort war.

Kurzerhand riefen die Töchter die Nachbarn an und organisierten einen kurzen Abstecher nach Forchheim. Hertas Freunde malten in kürzester Zeit ein Plakat mit der Aufschrift "Herta, wir lieben dich" und klebten alte Fotos von der gemeinsamen Zeit darauf. Glücklich, zufrieden und erschöpft machten sich die Wunscherfüller, die Töchter und Herta im Anschluss auf den Weg zurück nach Bamberg. Dort verabschiedeten sie sich alle herzlich voneinander und freuten sich alle sehr, dass dieser Herzenswunsch erfüllt werden konnte. Die Wunschfahrten werden von ehrenamtlichem Fachpersonal aus den Bereichen Rettungsdienst und Pflege begleitet, die speziell für ihren Einsatz im Wünschewagen geschult wurden.

Crowdsurfen im Rollstuhl: ASB-Wünschwagen bringt schwerkranken Franken zu Wacken

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren