Forchheim
Auszeichnung

Große Verdienste für Forchheim und Eckental: Bundesverdienstkreuz am Bande für Ewald Maier

Ewald Maier, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Forchheim, hat das Bundesverdienstkreuz am Bande erhalten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Joachim Hermann (l.) zeichnet Ewald Maier aus.  Foto: Kurt Fuchs
Joachim Hermann (l.) zeichnet Ewald Maier aus. Foto: Kurt Fuchs
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat am Freitag in Erlangen an mehrere verdiente Personen Bundesverdienstkreuze ausgehändigt. Das Bundesverdienstkreuz am Bande erhielt unter anderem Ewald Maier, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Forchheim.

Die Laudatio aus dem Innenministerium listet Maiers Verdienste wie folgt auf: Der 60-Jährige aus Eckental (Kreis Erlangen-Höchstadt) engagiert sich seit über dreieinhalb Jahrzehnten in vielfältiger Weise für die Allgemeinheit. Von 1992 bis 1996 war er Verbandsprüfer und anschließend Prüfungsleiter an der Prüfungsstelle des Sparkassenverbandes Bayern. Seit 1999 ist er Mitglied des Vorstandes der Sparkasse Forchheim und seit 2002 Vorstandsvorsitzender.


Politisch engagiert

Politisch engagierte er sich von 1980 bis 1991 als Orts- beziehungsweise Kreisvorsitzender der Jungen Union im Kreis Erlangen-Höchstadt. Von 1991 bis 1997 war er Ortsvorsitzender der CSU Eckental, von 1984 bis 2014 Mitglied des Marktgemeinderates Eckental und von 1990 bis 2002 Mitglied des Kreisrates Erlangen-Höchstadt. Dabei lagen ihm die Jugendarbeit, die Sanierung und Ausstattung der Schulen sowie die Förderung von Kultur und Sport sehr am Herzen.

Als Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Forchheim initiierte er 2006 die "Stiftergemeinschaft der Sparkasse Forchheim". Mit der Initiative "Spuren in der Zukunft hinterlassen" soll das bürgerschaftliche Engagement in der Region Forchheim nachhaltig gestärkt werden. Die Erträge aus den Mitteln der Stiftergemeinschaft fließen in kulturelle, soziale und sportliche Einrichtungen. Das Stiftungsvermögen beläuft sich auf rund 1 150 000 Euro.

Zudem leitet Maier zusammen mit einem Vertreter der Schulen den regionalen "Arbeitskreis Schule-Wirtschaft" Forchheim, der vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (BBW) getragen wird. Er dient der Förderung des Dialogs zwischen Schulen und Unternehmen, dem Bewerbungstraining und Praktikumsbörsen.

Von 2003 bis 2013 brachte sich Ewald Maier als Vorsitzender des Fördervereins des Beruflichen Schulzentrums Forchheim ein. Außerdem war er Impulsgeber für das Bildungsforum Forchheim, das seit 2006 jährlich in Kooperation mit dem Staatlichen Schulamt Forchheim durchgeführt wird.
Um die dauerhafte Entwicklung zu gewährleisten, trat er 2007 für die Gründung des Vereins "Forsprung" ein. Als Beiratsvorsitzender des Vereins brachte er viele Projekte auf den Weg, unter anderem das Musikprojekt "Jeki - Jedem Kind ein Instrument". Es soll Kindern in Grundschulen unabhängig von ihrer sozialen Herkunft oder der finanziellen Möglichkeiten der Eltern ermöglichen, ein Instrument zu erlernen. Nahezu 1700 Schüler nahmen allein im Schuljahr 2017/18 an diesem Projekt teil.


Ideengeber

Zudem war Maier 2006 Impuls- und Ideengeber für die "Neunkirchner Kulturtage". 2013 initiierte er die Literaturtage "Blätterwald", die in Zusammenarbeit zwischen Kulturamt, Volkshochschule (VHS) sowie der Sparkasse Forchheim durchgeführt werden.

Seit 2013 ist er Vorsitzender des Förderkreises Kaiserpfalz in Forchheim. Für die Industrie- und Handelskammer (IHK) für Oberfranken Bayreuth war er von 2003 bis 2007 gewähltes Mitglied im IHK-Gremium Forchheim und der IHK-Vollversammlung. Seit 2013 gehörte er dem neu gegründeten IHK-Fachkräfteausschuss an, der Handlungsempfehlungen für Mitgliedsunternehmen der IHK erarbeitet, um Fach- und Führungskräfte in Oberfranken zu halten und zu gewinnen.
Unter den acht Geehrten befindet sich auch Professor Johann Drexler (62) aus Bubenreuth (Kreis Erlangen-Höchstadt), der ebenfalls das Verdienstkreuz am Bande erhielt. Drexler bringt sich seit über zweieinhalb Jahrzehnten beruflich und ehrenamtlich in die Forschung und Lehre in der Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin ein.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren