Gößweinstein
Fasching

Gößweinstein: Gelacht wird auch im Pfarrzentrum

Regionalkantor Georg Schäffner trat beim Frauenbundfasching Gößweinstein als Schmittchen Schleicher auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gern und oft wurde geschunkelt. Regionalkantor Georg Schäffner kam als Schmittchen Schleicher zum Fasching, auf dem Foto unten linksmit Pfarrgemeinderatsvorsitzender Kathrin Heckel als Mexikaner. Die Sketche sorgten für viel Gelächter. Fotos: Thomas Weichert
Gern und oft wurde geschunkelt. Regionalkantor Georg Schäffner kam als Schmittchen Schleicher zum Fasching, auf dem Foto unten linksmit Pfarrgemeinderatsvorsitzender Kathrin Heckel als Mexikaner. Die Sketche sorgten für viel Gelächter. Fotos: Thomas Weichert
+2 Bilder

Äußerst lustig ging es beim langen und gut besuchten Faschingsball des Frauenbunds Gößweinstein im Pfarrzentrum zu, und so mancher der "Kirchenoberen" bekam bei den Sketchen der elf Akteure sein Fett weg.

Besonders lustig war die Ul knummer "Schmittchen Schleicher mit den elastischen Beinen", bei der Regionalkantor Georg Schäffner als eben dieser Schmittchen Schleicher zusammen mit Anita Distler und Sabine Neuner - die auch den Faschingsabend moderierte - eine flotte Sohle auf das Parkett legte.

Lacher zum Auftakt

Gleich der erste Sketch des Abends, der Auftritt des "Schachtel-Balletts", strapazierte die Lachmuskeln der teilweise fantasievoll verkleideten Besucherinnen kräftig. Beklagten die lustig verkleideten Singledamen doch den Männermangel im Gößweinstein und hofften so mit ihren vorgestellten Eigenschaften doch noch einem Mann zu finden.

Neues gab es auch aus dem Pfarrbüro und über die Veränderungen in der Pfarrei zu berichten. Die Seelsorgebereiche werden immer größer und unüberschaubarer , und die Renovierung der Klosterkirche geriet auch noch ins Stocken. Doch die größte Neuigkeit für die Pfarrangehörigen sind die neu eingeführten Sprechstunden von Pfarrer Pater Flavian Michali, der auch köstlich gedoubelt wurde. Jede Woche eine Stunde lang kann man den Pfarrer im Pfarrbüro erreichen, wenn man Glück hat.

Licht aus

Ein alljährliches Dauerthema sind inzwischen auch die wieder nicht funktionierenden Lautsprecher bei der Lichterprozession zur Ewigen Anbetung am zweiten Weihnachtsfeiertag.

Garantinnen für das "Gößweinsteiner Gschmarri" waren wieder einmal Rosi Heinlein - diesmal als Pfarrsekretär Peter Sebald - und Rosel Brendel als rasender Reporter "Herr Weichert". Erstmals dabei auch der katholische Nachwuchs mit Moritz Breuer und Marius Will in mehreren Rollen, zum Beispiel als altes Ehepaar Anneliese und Georg.

Was eine gute Freundschaft ausmacht war bei einem Wirtshausbesuch zweier Freunde zu sehen, als die Frau des einen als Schlafwandlerin sich vom anderen zuerst die Uhr, dann den Geldbeutel und zuletzt noch den besten Freund mitnahm. Eine Büttenrede beschäftigte sich mit einem geplagten Handwerker, zwei Damen boten ein ungewöhnliches Sportprogramm nach der Anleitung aus dem Radio.

"Internationale Gäste"

Zum Abschluss gegen Mitternacht hatte man keine Kosten und Mühen gescheut, um internationale die Starband "ABBA" zu engagieren.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren