Ebermannstadt
Marketing

Genusstag in Ebermannstadt: So schmeckt die Fränkische Schweiz

Genuss- und Erlebnistag nennt sich die Präsentation regionaler Produkte in Ebermannstadt. Der "Genussmarkt" soll künftig auch an anderen Orten stattfinden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Landrat Hermann Ulm und Bürgermeisterin Christiane Meyer  informieren sich über regionale Produkte. Foto: Carmen Schwind
Landrat Hermann Ulm und Bürgermeisterin Christiane Meyer informieren sich über regionale Produkte. Foto: Carmen Schwind
+27 Bilder

Bei schönem Wetter genossen viele Gäste den sogenannten Genuss- und Erlebnistag in Ebermannstadt. Bereits am Vormittag waren viele Besucher zur Eröffnung des ersten regionalen Genussmarktes gekommen. Auf Initiative der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) "Fränkische Schweiz Aktiv" und in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Bauernverband (BBV) präsentierten regionale Anbieter die große Vielfalt ihrer Produkte. "Wir leben hier in einer Kulturlandschaft, die ihresgleichen sucht", trug Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE) bei der Eröffnung vor. Der Forchheimer Landrat Hermann Ulm (CSU) gratulierte den "hochmotivierten Betrieben" und den Menschen hinter den Erzeugnissen und meinte: "So schmeckt die Fränkische Schweiz."

Auch in anderen Gemeinden

Gemeinsam mit den Bürgermeistern der ILE machte er sich auf, die Produkte zu probieren. Florian Kraft (FW), Bürgermeister aus Leutenbach, war begeistert vom Genussmarkt und darüber, dass dieser zukünftig auch in den anderen Gemeinden stattfinden soll: "Das ist eine gute Marketing-Plattform. Und wir zeigen, dass die Gemeinden miteinander können, wenn es um die Region geht." Die Pretzfelder Bürgermeisterin Rose Stark (SPD / Ökol.) kaufte Pralinen der Confiserie Pieger aus Wiesenthau. "Bei uns ist alles 100 Prozent bio", erklärte Angelika Pieger und zeigte die neue Verpackung für den Online-Shop, die auf Plastik verzichtet. Mike Schmitt bot am Stand vom Nikl-Bräu alle Produkte aus Pretzfeld an. Susanne Erlwein freute sich, dass so viel los war und sich die Besucher den "Charlemagner-Edelschaumwein" schmecken ließen. Über die Gründung eines Vereins "Solidarische Landwirtschaft" informierte Birgit Rascher.

Dampfbahn seit 45 Jahren

Seit 45 Jahren gibt es in Ebermannstadt die Dampfbahn. Der Verein hatte sich gegründet, weil keine Dampfloks mehr auf der Strecke nach Behringersmühle fahren sollten. Am Sonntag konnten die Besucher den Betriebshof besuchen und mit der historischen Eisenbahn fahren. Neben dem Bahnhof trafen sich Oldtimerfahrer mit ihren Schmuckstücken. "Wir haben Spaß am Schrauben. Und natürlich ist das Fahren ein ganz anderes mit einem Oldtimer", meinte Frank Ripperger, der mit seinen Freunden aus Unterfranken gekommen war. Am Nachmittag wurde das Sommerfest am Rathaus und die neue Ausstellung "Heimatkunde - Rückblick auf 40 Jahre Arbeitskreis Heimatkunde im Fränkische-Schweiz-Verein" eröffnet. Und sportlich wurde es um 16 Uhr im "Wiesentgarten": Da zeigten Jonas Dürrbeck, Carmen Lück und Florian Lehmüller und Lukas Kohl ihr Können.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren