Moggast
Jubiläum

Gemeinsam geht es für den SV Moggast nach oben

Der SV Moggast hat doppelt so viele Mitglieder wie der Ort Einwohner. Im 40. Jahr seines Bestehens steht der Verein längst auf festem Grund.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Saison 1974/1975 ging zum ersten Mal eine Fußballmannschaft des SV Moggast an den Start. Fotos: privat
In der Saison 1974/1975 ging zum ersten Mal eine Fußballmannschaft des SV Moggast an den Start. Fotos: privat
+2 Bilder
210 Einwohner, aber 420 Mitglieder. Auf dieses ungewöhnliche, vielleicht sogar einmalige Verhältnis kommt der SV Moggast. An diesem Wochenende feiert der Verein seinen 40. Geburtstag.

In einer schlichten Bekanntmachung vom 15. Juli 1974 und unterschrieben vom damaligen Bürgermeister Georg Donius wurde zu einer "sehr wichtigen Versammlung" am 19. Juli in die Gastwirtschaft Rupprecht eingeladen. Die Möglichkeit der Gründung eines Sportvereins sollte gemeinsam geprüft werden.

80 Mitglieder nach fünf Monaten

Dann ging es Schlag auf Schlag. Am 30. Juli folgte die nächste Einladung für den 2. August zur Gründung eines Sportvereins. Am 25. Januar 1975 sahen sich die Mitglieder gerüstet, mit Beginn der neuen Saison den regulären Spielbetrieb mit der ersten Mannschaft in der damaligen C-Klasse, Gruppe 3, aufzunehmen.


Eine zweite Mannschaft war bereit und die Bildung einer Jugendmannschaft sollte forciert werden. Fünf Monate nach seiner Gründung zählte der Verein 80 Mitglieder. "Wir bezahlten damals viel Lehrgeld", erinnert sich heute Gerhard Hutzler. Er war damals aktiver Spieler und später Zweiter Vorsitzender. "Auf den ersten Sieg haben wir lang warten müssen", sagt er.

Der fiel dann mit 7:3 gegen Freienfels allerdings recht deutlich aus. Bereits 1971 war auf Initiative des Gemeinderats ein Sportplatz geschaffen worden. Das war auch ein Grund, warum der Verein in Moggast gegründet wurde. Andernfalls hätte auch Morschreuth zur Debatte gestanden.

Freilich, so erzählen es die Moggaster gern, glich das Spielfeld eher einem Acker. Da blieb bei Regen auch schon einmal der Ball in einer Wasserlache hängen. 1975 erhielt der Sportplatz seine kirchliche Weihe. Allein die Tatsache, dass unter anderen alle Bürgermeister der umliegenden Gemeinden wie Gößweinstein, Ebermannstadt, Pretzfeld oder auch der stellvertretende Landrat Paul Lachmayer da waren, zeigte die wachsende Bedeutung der kleinen Gemeinde auf der Jurahochfläche.

Jubel im Dorfweiher

Ein Jahr nach der ersten Mannschaft nahm die A-Jugend ihren Betrieb auf und wurde auf Anhieb Meister. Die Freude im Ort war riesig, erinnert sich der heutige Vorsitzende Thomas Merz. Sein Bruder Reinhard, der heute Ehrenspielführer ist, war unter den erfolgreichen Jungkickern. Vor lauter Freude sprangen sie anschließend in den Dorfweiher.

Im Oktober 1976 feierten die Moggaster Richtfest für ihr neues Sportheim. 1978 wurde es fertiggestellt. Bis dahin gab es lediglich zwei urige Holzhütten: eine für die Heim-, eine für die Gastmannschaft. Ohne jeden Komfort, geschweige denn Duschen. Männer wie Waldemar Schmidt, Heinrich Müller oder Ulrich Angermeier prägten als Vorsitzende in den folgenden Jahrzehnten die Vereinsgeschichte.

Im Jahr 2007 übernahm Thomas Merz das Zepter. Zuvor hatte er ab 2000 mit seinem Freund Martin Vogler das Traineramt inne. Der direkte Aufstieg in die neue Kreisklasse war gleichzeitig der Einstieg ins neue Jahrtausend.
Heute bewegt sich der SVM zwischen Kreisklasse und Kreisliga. Für den Ort, so meinen die Moggaster, ist das durchaus eine passable Leistung. "Mit unserer Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern haben wir eine gute Grundlage für die nächsten Jahre", freut sich Merz.

Festprogramm der SV Moggast

Freitag, 22. August

20 Uhr Dorfdisco auf dem Sportgelände;
es legen dann auf die legendären DJ Manni aus der ehemaligen Disco Moggast und Roland aus dem Tanzcenter Gunzendorf;
Samstag, 23. August
19 Uhr Open Air auf dem Sportgelände mit den Leutenbacher Musikanten

Sonntag, 24. August
Mittagstisch und gemütliches Beisammensein im Sportheim



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren