Gräfenberg

FW Gräfenberg nominieren Verwaltungsfachmann Ralf Kunzmann

Die Freien Wähler (FW) Gräfenberg wollen mit dem 34-jährigen Verwaltungsfachwirt Ralf Kunzmann, einem Gräfenberger Urgestein und einem Verwaltungsfachmann, den Bürgermeisterstuhl erobern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kandidaten der FW Gräfenberg Foto: privat
Die Kandidaten der FW Gräfenberg Foto: privat

Während seiner 14-jährigen Tätigkeit bei der Verwaltungsgemeinschaft Gräfenberg durchlief Ralf Kunzmann eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten. Im Anschluss daran absolvierte er den Aufstieg zum Verwaltungsfachwirt. 2015 wechselte der Bürgermeisterkandidat zur 24 500-Einwohner-Stadt Herzogenaurach, um dort Erfahrungen in einer größeren Verwaltung zu sammeln.

Nun fühlt er sich laut Pressemitteilung der FW bestens darauf vorbereitet, den Weg in die Kommunalpolitik einzuschlagen. Als Nummer 1 tritt er auf der Kandidatenliste der FW für den Stadtrat an und kandidiert gleichzeitig für das Amt des Bürgermeisters. "Der richtige Mann für den richtigen Platz in Gräfenberg", so stellte der bis 2014 amtierende Bürgermeister und derzeitige Stadtrat Werner Wolf den neuen Kandidaten in der Aufstellungsversammlung vor.

Ralf Kunzmann ist in Gräfenberg verwurzelt. Auch seit seinem Umzug nach Herzogenaurach blieb er seiner Heimatstadt treu und leistet aktiven Dienst bei der Gräfenberger Feuerwehr oder auch im Fränkische-Schweiz-Verein sowie bei den Clubfreunden Höhhans'n". "Gräfenberg ist und bleibt meine Heimat", beteuert Ralf Kunzmann; er kenne nicht nur die örtlichen Strukturen Gräfenbergs und aller Ortsteile bestens, sondern auch die Gräfenberger Verwaltung aus seiner langjährigen Tätigkeit dort, zuletzt als stellvertretender Leiter des Standesamts und Ordnungsamts.

Mit seinen 34 Jahren sind seine Ziele und Visionen für die Zukunft Gräfenbergs nicht nur auf die nächsten sechs Jahre ausgelegt, sondern langfristig darüber hinaus. Schließlich wolle er ein Bürgermeister nicht nur für eine, sondern für mehrere Legislaturperioden werden. Dabei wolle er die Belange der jüngeren und älteren Generation gleichermaßen berücksichtigen. So steht auf seiner Agenda zum Beispiel der Ausbau der Kindertagesstätten, aber auch die Einführung eines von der Stadt bezuschussten "Ruf-Taxis" für Senioren und andere Mitbürger ohne eigene Fahrmöglichkeit.

Das Ehrenamt müsse stärker gefördert werden und den freiwilligen Feuerwehren eine zeitgemäße Ausstattung zur Verfügung gestellt werden. Die Freizeiteinrichtungen sollten verbessert werden. So stehe Kunzmann sowohl zur Modernisierung des Freibads als auch zum Neubau des Lehrschwimmbeckens beim Schulzentrum.

Eine bedarfsgerechte Baulandpolitik zur Schaffung von familien- und seniorengerechtem Wohnraum sowie Gewerbeansiedlungen stehe auf seiner Agenda, möglichst unter der Prämisse "innen vor außen". Das Innenstadtgewerbe will er durch professionelles Standortmarketing möglichst in eine Werbegemeinschaft zusammenführen.

Sein Anliegen sei es, das Biomasseheizwerk in kommunale Hand zu überführen. Eine zügige Umsetzung der Dorferneuerung in Walkersbrunn und Kasberg ist für Ralf Kunzmann von großer Bedeutung.

Gleichzeitig mit der Nominierung des Bürgermeisterkandidaten stellten die FW auch die Liste der Kandidaten für die Wahl zum Gräfenberger Stadtrat auf. Alle fünf bisherigen Mandatsträger, die Zweite Bürgermeisterin Sylvia Hofmann (Thuisbrunn), die Stadträtin Renate Krause (Sollenberg) und die Stadträte Konrad Hofmann (Thuisbrunn), Martin Kempe (Gräfenberg) sowie der ehemalige Bürgermeister Werner Wolf (Gräfenberg), stellen sich zur Wiederwahl. Das Durchschnittsalter liegt bei 44 Jahren. Die FW sind guten Mutes, wie seit 24 Jahren auch künftig die stärkste Fraktion im Gräfenberger Stadtrat zu bleiben.

Die Liste

Die FW-Liste: 1. Ralf Kunzmann (Gräfenberg), 2. Franziska Raum (Haidhof), 3. Jakob Schuberth (Gräfenberg), 4. Konrad Hofmann (Thuisbrunn), 5. Gernot Kunzmann (Gräfenberg), 6. Martin Kempe (Gräfenberg), 7. Renate Krause (Sollenberg), 8. Rafael Dwornik (Gräfenbergerhüll), 9. Werner Wolf (Gräfenberg), 10. Sylvia Hofmann (Thuisbrunn), 11. Richard Gstader (Gräfenberg), 12. Norbert Güldner (Gräfenberg), 13. Ellen Groß (Thuisbrunn), 14. Bernd Prütting (Gräfenberg), 15. Sandra Blüchel (Gräfenbergerhüll), 16. Cathrin Trautner (Walkersbrunn); Ersatz: Walter Gräser (Gräfenberg), Elvira Groß (Thuisbrunn), Herbert Deuerlein (Gräfenbergerhüll).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren