Obertrubach
Kabarett

Frauen verwöhnen statt verstehen

Der fränkische Mundkabarettist Rainer Dohlus trat in Obertrubach auf. Als Postbeamter hat er seine besten Jahre schon hinter sich. Bei der Suche nach einer Partnerin ist er einfallsreich, aber erfolglos.
Artikel drucken Artikel einbetten
Rainer Dohlus macht sich ein Bild von seiner Künftigen. Foto: Franz Galster
Rainer Dohlus macht sich ein Bild von seiner Künftigen. Foto: Franz Galster
+13 Bilder

Im Rahmen des Theatersommers spielte Rainer Dohlus in der Begegnungsstätte St. Elisabeth in Obertrubach das Stück "Addrakdiver Middfünfziger suchd ...". Zwei Stunden lang strapazierte er das Zwerchfell der Zuschauer heftig.

Als Postbeamter hat er als Mitfünfziger die besten Jahre bereits überschritten. Die Mutter ist schon alt, kann nicht mehr für ihn kochen und putzen. Ein Haus und eine Wiese gehören seiner betagten Mama. Damit kann er aber in Inseraten in der heutigen Zeit nicht mehr punkten. Er muss deshalb dranbleiben, eine Partnerin zu finden. So gibt er eine Anzeige im Internet als "Beamter in gehobener Position" auf, protzt mit seinem Haus- und Wiesenerbe.

Seine diversen Versuche bringen ihn nicht weiter. Er nutzt einen Lady-Configurator, sich ein Bild zu verschaffen, wie seine Künftige aussehen soll, verändert Haarfarben, Augen oder Mund. Hoffnungsvoll fährt er zur Ludmilla, einer "Kalaschnikow-Amazone" nach Sibirien. Sie ist zwar schon älter als vorgegeben, was ihn zunächst schockt, dazu auch noch anspruchsvoll. Finanziell ruiniert kehrt er wieder heim, nimmt weitere Anläufe. Auch ein Speeddating hilft nicht weiter. Was liegt da näher, als eine Frau aus der ersten Reihe im Zuschauerraum zu beeindrucken?

Auftritt als Jedi-Ritter

Aber da hilft das Auftreten als Jedi-Ritter ebenfalls nicht weiter. Er schlüpft in die Rolle einer langbeinigen Französin, die Franken und ihre Männer kennenlernen will und sich oft nur wundert. "In Frankreich geht man nicht auf die Keller, sondern in den Keller", wundert sie sich. Außerdem gebe es in Franken nur immer einen Club. Die Franken seien eben komisch.

"In Franken du musst warten um 1 Uhr nachts an roter Ampel, wo kein Auto fährt, um Kinder ein gutes Beispiel geben", schüttelt sie den Kopf. Und Männer trinken in Bamberg "Under die Berg", wenn es ihnen nicht gutgeht - ein komisches Volk eben. "Er gibt an, 51 zu sein, aber er sieht aus wie 60", ärgert sie sich über den Postboten, der ihre Erwartungen nicht erfüllt.

Nach vielen Wendungen, Irrungen und Versuchen kommt der Partnersucher zum Schluss: Man müsse kein Frauenversteher sein sondern ein Frauenverwöhner. Anhand einer Puppe versucht er vergeblich, einer Frau am Ende mit "spiritueller Liebeslust" zu beeindrucken.

Ganz unbekannt ist der fränkische Mundkabarettist Rainer Dohlus nicht, wie Bürgermeister Markus Grüner (CSU) in seinem Dank sagte. Er spielte schon einmal vor zwei Jahren in Obertrubach. Der Gemeinde sei es ein Anliegen, Kultur auf das Land zu bringen. Lustig und unterhaltsam verflog der Abend voller Esprit. Die Aufführung hätte freilich noch mehr Zuspruch verdient gehabt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren