Streitberg
Dorferneuerung

Fränkische Schweiz: So soll neues Leben am Dorfplatz entstehen

Der Streitberger Dorfplatz soll wieder mit mehr Leben erfüllt werden. Für die Dorferneuerung liegt nun der Finanzierungsplan vor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Dorfplatz in Streitberg Foto: Paul Pöhlmann
Der Dorfplatz in Streitberg Foto: Paul Pöhlmann
+2 Bilder

Mit der Dorferneuerung in Streitberg kann es weitergehen. Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken in Bamberg hat dem Wiesenttaler Bürgermeister Helmut Taut (FWW) Grünes Licht gegeben. Die Finanzierung zur Neugestaltung des Dorfplatzes sei vom Amt genehmigt worden. Der Projektleiter für Land-und Dorfentwicklung und Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft Dorferneuerung Streitberg, Oskar Deglmann, legte dem Marktrat von Wiesenttal einen Finanzierungsplan vor. Demnach betragen die Investitionen laut Kostenberechnung circa 1,86 Millionen Euro. Hierauf gebe es eine Förderung in Höhe von etwa 64 Prozent. Der Anteil des Marktes betrage also 670.000 Euro verteilt auf zwei Jahre. Oskar Deglmann bittet den Wiesenttaler Marktrat, den entsprechenden Beschluss baldmöglichst zu fassen. Laut Bürgermeister Helmut Taut steht dieser Punkt als Erster auf der Tagesordnung der nächsten Sitzung. Für den Zweiten Bürgermeister Gerhard Kraus (BGS) aus Streitberg geht ein Wunsch in Erfüllung: Denn beim Abschluss der Baumaßnahmen rund um den Streitberger Berg im Mai vorigen Jahres sprach er sich für eine zügige Fortführung der Dorferneuerung aus. Jetzt könnte der Ausbau des Dorfplatzes in den Jahren 2021 und 2022 erfolgen. Das Staatliche Bauamt, so Oskar Deglmann, habe die Absicht, die Staatsstraße von der Einmündung in die Bundesstraße bis zum Fuß des Streitberger Berges auch in diesem Zeitraum zu erneuern. Wesentliche Ziele der Dorfplatz-Neugestaltung sind: Den Dorfplatz wieder mit Leben zu erfüllen. Dazu gehöre die teilweise Freilegung des Wedenbaches mit der Folge, das Wasser erlebbar zu machen. Durch die Platzgestaltung mit der "Steinernen Rinne" sollen die Besucher der Binghöhle zum Verweilen eingeladen werden. Eine Wiederbelebung des Gasthofes "Schwarzer Adler" mit seinem Biergarten würde den Aufenthalt im staatlich anerkannten Luftkurort Streitberg positiv abrunden, meinen die Planer. Die neue Straßenführung solle die alte und gefährliche Situation entschärfen. Ruhebänke, die in der gesamten Anlage verteilt stehen sollen, dienen den Besuchern und Anwohnern zum Rasten und Verweilen. Die Bepflanzung und Begrünung der Randflächen rundet die Platzgestaltung ab und bietet den Besuchern Schatten.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren