Eberhardstein
Unfall

Fränkische Schweiz: Kletterer verunglückt am Röthelfels - Rettungsaktion in steilem Gelände

Am Röthelfels in der Fränkischen Schweiz ist ein junger Mann aus großer Höhe abgestürzt. Die Bergwachten sowie der Rettungshubschrauber waren im Einsatz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Rettungshubschrauber war am Röthelfels im Einsatz. Foto: BergwachtErlangen
Der Rettungshubschrauber war am Röthelfels im Einsatz. Foto: BergwachtErlangen
+2 Bilder

Kletterunfall in der Fränkischen Schweiz: Am Röthelfels zwischen Wannbach und Morschreuth ist am Montag ein Kletterer schwer verunglückt. Er wurde von den Bergwachten und einem Rettungshubschrauber aus dem felsigen und steilen Gelände gerettet. Der junge Kletterer war laut dem Bericht der Bergwacht Forchheim am Nachmittag im Vorstieg zwölf Meter zu Boden gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt.

Mann schwer verletzt: Hubschrauber rettet Kletterer aus steilem Gelände

Wie die ebenfalls eingesetzte Bergwacht Erlangen weiter mitteilt, war der Kletterer mutmaßlich vor der zweiten Zwischensicherung in die Tiefe gestürzt und zog sich dabei schwere Verletzungen an Kopf, Wirbelsäule und Becken zu. Aufgrund der zu befürchtenden Verletzungen und des Einsatzortes war der Rettungshubschrauber "Christoph 27" aus Nürnberg ebenfalls von der Rettungsleitstelle alarmiert worden.

Der Verunglückte wurde mit dem Luftrettungssack an der Außenwinde des Hubschraubers an der Unglücksstelle hochgezogen und zum Zwischenlandeplatz an einem nahe gelegenen Parkplatz geflogen.

Fränkische Schweiz: "Christoph 27" in der Luft

Im Einsatz waren die Bergwachten Forchheim, Fürth und Erlangen, die Helfer vor Ort (HVO) Gößweinstein, die Polizei Ebermannstadt, der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und der Notarzt Ebermannstadt sowie der Hubschrauber "Christoph 27" für die schnelle und schonende Rettung.

Die Rettungskräfte waren gegen 14.20 Uhr alarmiert worden. Die Bergwacht Erlangen fuhr mit drei Einsatzkräften von ihrem Dienstposten in Veilbronn an.

Fränkische Schweiz: "Horrorszenario" um Obstwiesen? Tausende Bäume gefällt

Sie machen seit Jahrzehnten den speziellen Reiz der Fränkischen Schweiz aus: Blühende Streuobstwiesen auf den sanften Hängen der beliebten Wanderregion. Dieses Ausflügler-Vergnügen ist in diesem Jahr getrübt - sehr zum Ärger von Natur- und Vogelschützern.

Video: So setzen Sie einen Notruf richtig ab

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.