Kleingesee
Ostern

Fränkische Schweiz: Kleingesee widmet Osterbrunnen der Feuerwehr

Ein Geschenk haben die Osterbrunnenfreunde Kleingesee ihrer Feuerwehr gemacht. Der Brunnen hat sich in einen Feuerwehr-Motiv-Brunnen verwandelt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Jubelwehr auf einem Emu-Ei Foto: Petra Malbrich
Die Jubelwehr auf einem Emu-Ei Foto: Petra Malbrich
+24 Bilder

Manchmal genügt ein auf dem Bügelbrett vergessenes Bügeleisen, um einen Brand auszulösen. Manchmal ist die brennende Kerze auf dem Adventskranz oder eine achtlos in den Papierkorb geworfene Zigarettenkippe die Brandursache. Das alles wurde als Bildergeschichte auf die Eier am Osterbrunnen in Kleingesee gemalt. Ein Mitmach-Parcours lädt Kinder ein, sich intensiv mit dem Osterbrunnen zu beschäftigen. Auf diese Art ist der Osterbrunnen in Kleingesee der einzige im Landkreis Forchheim, der mit dem jährlich wechselndem Thema Tradition, Spaß und Bildung vereint. Das Motto für den Osterbrunnen dieses Jahr sticht sofort ins Auge: die Feuerwehr. "Weil die Feuerwehr Kleingesee ihren 130. Geburtstag feiert", verrät Gertrud Wiesheier, Zweite Vorsitzende der Evangelischen Erwachsenenbildung (EWB) Fränkische Schweiz und zugleich pädagogische Mitarbeiterin. Schon im Vorjahr hatte mit diesem Mitmach-Osterbrunnen die Zusammenarbeit zwischen Osterbrunnenteam, der evangelischen Kirche und der Tourismuszentrale begonnen.

Busse aus ganz Deustchland

Osterbrunnenfahrten gehören längst zu den Ausflugsangeboten der Busunternehmer in ganz Deutschland. Während die Frauen am Kleingeseer Brunnen noch letzte Hand anlegen, dem aus Stroh geformten Feuerwehrosterhasen einen Helm in die Hand drücken oder Vergissmeinnicht und andere Frühlingsblüher dekorativ um den Brunnen drapieren, kommt schon eine erste Gruppe aus Sachsen an. "Bei uns gibt es diesen Brauch nicht. Sie sind alle sehr schön", meint eine Seniorin zu den vielen Osterbrunnen, die nun überall in der Fränkischen Schweiz geschmückt wurden.

Frauen bei der Arbeit

In vielen Stunden Arbeit haben 15 Frauen und der Kern des Osterbrunnenteams - das sind Martina Kraus, Karin Hofmann, Andrea Hofmann, Diana Eckert, Melanie Forster und Simone Pilloni - den Platz in Kleingesee zum Dorfmagneten über die Ostertage gestaltet. Auch die Hilfe der Männer der Feuerwehr und der Kinder war unentbehrlich.

Straußeneier

Die großen Straußeneier aus Styropor, die in Orange und Blau von dem Ästen des Baumes am Feuerwehrhaus baumeln, wurden von den "Löschzwergen" (Feuerwehrnachwuchs) bemalt und zeigen Feuerwehrler. Gleich in der Nähe steht ein Feuerwehrauto mit Lenkrad, einer Drehleiter und einem Löschschlauch, der von einem Feuerwehrhasen bedient wird. Das Auto ist von den Kindern belagert. Ganz oben auf dem Brunnen wacht der heilige Florian und löscht zwei kleine Häuser und "brennende" Eier, die wie züngelnde Flammen aussehen.

Alte Feuerwehrautos

Auf der unteren Brunnenetage sind alte Feuerwehrautos auf den Eiern zu sehen. Verkleinerte Fotos wurden in Serviettentechnik auf die Eier geklebt. "Wenn wir wussten, von welcher Wehr das Auto ist, haben wir das dazugeschrieben", erklärt Pilloni, warum beispielsweise Wichsenstein auf den Eiern steht. Die Eier, die alle drei Tröge schmücken, zeigen in Bildergeschichten unterschiedliche zur Feuerwehr passende Themen. Da sind die verschiedenen Brandursachen, die Folgen und Gefahren, der Notruf und die Grundausstattung der Feuerwehr. Dazwischen sind Eier mit einem kleinen Feuerwehrlöscher und einem Feuerwehrhelm befestigt, um aufzuzeigen, was die Aufgaben der Wehr sind: retten, bergen, schützen, löschen. Auf einer Holzwand unterhalb des Brunnens sind die Chronik der Wehr aufgezeigt und die Faltblätter für den Mitmachparcours. Welche Sirenen gibt es, wofür ist der Hydrant da und was hat es mit dem heiligen Florian auf sich? Geschützt vom Verkehr werden die Kinder hinter das Feuerwehrhaus gelockt. Bis 7. Mai dürfen die Antworten auf dem Flyer angegeben und eingeworfen werden. Dann werden die Gewinner ermittelt, die Preise erhalten.

Die Geschichte

Seit 1986 wird der Brunnen in der Weinstraße zu Ostern geschmückt. "Wenn andere sich um die Planung eines Adventsmarktes kümmern, sind unsere Osterbrunnenfreunde schon mit der Planung des Osterbrunnens beschäftigt", erzählt Manfred Eckert, Ehrenkommandant und Dritter Bürgermeister des Marktes Gößweinstein.

In liebevoller Kleinstarbeit wurden die knapp 1000 Eier der Feuerwehr gewidmet. Seit den Faschingstagen trafen sich die Initiatoren dreimal pro Woche im Feuerwehrgerätehaus, um die Eier zu bemalen und alles vorzubereiten. Der Brunnen ist nun drei Wochen lang zu bestaunen. Über die Osterfeiertage hinweg werden die Besucher durch die Feuerwehr Kleingesee mit Bratwürsten, Kuchen und Getränken bewirtet.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren