Veilbronn
Umwelt

Fränkische Schweiz: Klärwasser auf der Wiese

Austretendes Klärwasser muss derzeit von einer Wiese in Veilbronn (Kreis Bamberg) abgepumpt werden. Eine Kläranlage hat Probleme.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Abwasser wird in eine Güllefass gepumpt und zur Kläranlage nach Traindorf gefahren. Foto: privat
Das Abwasser wird in eine Güllefass gepumpt und zur Kläranlage nach Traindorf gefahren. Foto: privat
+5 Bilder

Im September war die neue Heiligenstadter Kläranlage in Traindorf (Kreis Bamberg) mit viel Prominenz eingeweiht worden. Doch alte Bauteile im Außenbereich machen derzeit Probleme. Seit etwa vier Wochen muss austretendes Klärwasser regelmäßig von einer Wiese in Veilbronn vom Bauhof abgepumpt werden. "Bereits im Sommer gab es hin und wieder Probleme. Doch jetzt im Oktober haben sich ganz konkret Gäste bei uns über das Abwasser und den Geruch beschwert", erzählt Marcus Müller, der den nahe gelegenen Gasthof Lahner betreibt. Kinder hätten in der nassen Wiese herumgepantscht, bis die Eltern bemerkten, dass es sich um Abwasser handelt.

Die Gemeinde informiert

Bis dahin sei das Problem nur hin und wieder aufgetreten. "Wir haben natürlich die Gemeinde informiert. Seit etwa vier Wochen muss nun aber täglich abgepumpt werden. Und manchmal, so wie am vorletzten Sonntag, stinkt es bis zu den Häusern rüber", sagt Müller. Er hatte beobachtet, dass das Problem immer dann auftrat, wenn das Nachbarhotel und sein eigener Gasthof ausgebucht waren.

Bürgermeister Helmut Krämer (CSU/Einigkeit) von der Marktgemeinde Heiligenstadt war bei Nachfrage überrascht und meinte, dass ihm das Problem nicht bekannt sei. Er bezeichnete das Geschehen als "kleine Sache im laufenden Betrieb", die von der Verwaltung bearbeitet werde. Geschäftsleiter Rüdiger Schmidt erklärte, dass bereits vor einigen Wochen neue Pumpen bestellt worden seien. "Die Pumpen sind etwa 25 Jahre alt und sind unglücklicherweise nacheinander weg kaputt gegangenen", erklärt Schmidt.

Wasserwirtschaftsamt informiert

Dem Wasserwirtschaftsamt sei das Problem ebenfalls bereits angezeigt worden. Bei der Lieferung der Pumpen gebe es derzeit Engpässe. Deshalb wird das Abwasser aus Veilbronn, das auf die Wiese austritt, von Mitarbeitern des Bauhofs täglich, teilweise mehrmals, in ein Güllefass gepumpt und mit dem Traktor zur neuen Kläranlage gefahren und dort eingelassen. Das bestätigte später auch Bürgermeister Krämer: "Das ist aber nichts Außergewöhnliches. Es stinkt halt, weil es sich um Gülle handelt. Aber die Veilbronner haben das gewusst."

Verwandte Artikel

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren