Geschwand
Feldgeschworene

Fränkische Schweiz: Drei neue Siebener in Geschwand vereidigt

Ein Ehrenamt für den Rest ihres Lebens auszuüben, das ist die Verpflichtung von Feldgeschworenen. Drei neue Siebener gibt es nun in Geschwand.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Vereidigung (v. l.): Markus Grüner (Bürgermeister), Martin Alt, Bernd Fett, Wolfgang Kirsch und  Siegfried Neuner (Obmann) Foto: privat
Bei der Vereidigung (v. l.): Markus Grüner (Bürgermeister), Martin Alt, Bernd Fett, Wolfgang Kirsch und Siegfried Neuner (Obmann) Foto: privat

Der Obertrubacher Bürgermeister Markus Grüner (CSU) hat im Beisein von Obmann Siegfried Neuner mit Martin Alt, Bernd Fett und Wolfgang Kirsch drei neue Feldgeschworene für die Gemarkung Geschwand in der Gemeinde Obertrubach vereidigt. Mit seiner Aussage "Durch Grenzstreitigkeiten sind früher Kriege entstanden und auch heute zerstören sie manchmal Nachbarschaften" betonte Grüner die Wichtigkeit dieses Amtes und bedankte sich im Namen der Gemeinde und vor allem im Namen der Grundstücksbesitzer in der Gemarkung Geschwand für die Bereitschaft, dieses ehrenvolle und sehr wichtige Amt für den Rest ihres Lebens auszuüben. Martin Alt und Bernd Fett treten quasi in die Fußstapfen ihrer Väter, die aus Altersgründen die in den felsigen Juraböden manchmal doch recht anstrengende Tätigkeit nicht mehr regelmäßig ausüben können. Mit dem neuen Baugebiet "Raunerhof" kommt in den nächsten Wochen auch gleich einiges an Arbeit auf die drei Siebener zu.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren