Wiesenttal
Kommunalwahl

Fränkische Schweiz: Bürgermeisterkandidat wird von zwei Frauen flankiert

Die Freien Wähler Wiesenttal haben in Muggendorf ihre Liste für die Gemeinderatswahl 2020 aufgestellt. Der Bürgermeisterkandidat Marco Trautner ist auch der Listenführer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marco Trautner (M.) mit den zweit- und drittplatzierten Tanja Nickol (l. daneben) und Christin Kellner (r. daneben) Foto: Paul Pöhlmann
Marco Trautner (M.) mit den zweit- und drittplatzierten Tanja Nickol (l. daneben) und Christin Kellner (r. daneben) Foto: Paul Pöhlmann

Großes Interesse fand die Aufstellungsversammlung der Freien Wähler (FW) Wiesenttal für die Kommunalwahlen im März nächsten Jahres. Hierbei ging es um die Kandidaten für den Marktgemeinderat. In einer vorausgegangenen gemeinsamen Mitgliederversammlung der Freien Wähler und der CSU Wiesenttal hatten diese bereits Marco Trautner als ihren Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters nominiert. Der FW-Ortsvorsitzende Manfred Bischoff hieß im Gasthof "Zur Wolfsschlucht" in Muggendorf 46 Mitglieder der FW und Sympathisanten willkommen. Unter ihnen 28 Bewerber für ein Gemeinderatsmandat zu finden, fiel dem Wahlleiter Rudolf Braun, stellvertretender Kreisvorsitzender der FW, nicht schwer. So wurde über eine vorbereitete Liste per Handzeichen mit einem überzeugenden Votum abgestimmt.

Die Liste

Die Liste der FW Wiesenttal: Marco Trautner (1), Tanja Nickol (2), Christin Kellner (3), Matthias Knauer (4), Andras Reißner (5), Manfred Bischoff (6), Jochen Krampert (7), Jörg Ankenbrand (8), Ingo Wunder (9), Max Martin (10), Marc Wehrfritz (11), Mandy Krasser (12), Christian Coler (13), Christine Burkard (14), Susanne Christa (15), Mustafa Kar (16), Udo Ebenhack (17), Konrad Huhn (18), Jürgen Simon (19), Mattina Hübsch (20), Markus Pöhlmann (21), Rene Busch (22), Gerald Heinlein (23), Fabian Distler (24), Peter Stock (25), Robert Zehntner (26), Achim Windisch (27), Hans Huhn (28). Marco Trautner umriss die Ziele seiner Politik. So seien bedeutende Projekte für die nächsten Jahre wie die Fortführung der Dorferneuerung und die Sanierung des Familienschwimmbads in Streitberg im Finanzplan des Marktes Wiesenttal festgeschrieben. Mit dem Umbau des Dorfplatzes soll das Zentrum des Ortes verschönert und der Freizeitwert im staatlich anerkannten Luftkurort Streitberg aufgewertet werden. "Das weit über die Grenzen des Marktes Wiesenttal hinaus bekannte Freibad ist ein Aushängeschild für die gesamte Region", sagte Trautner. Die Dorferneuerung wolle man in Muggendorf und den "Bergdörfern" fortsetzen. Die Sicherung der Trinkwasserversorgung in den übrigen Gemeindeteilen werde den Markt noch über viele Jahre beschäftigen, ebenso der Bau von Oberflächenkanälen in einigen Orten. Ein wichtiges Projekt für die Zukunft sei die Sicherung der Kindergärten sowie des Schulstandorts Wiesenttal, meinte Trautner. Dafür bedürfe es der Ausweisung von Bauland. Die Erhaltung der bestehenden Ortskerne müsse jedoch in der Bauleitplanung berücksichtigt werden. Der demografische Wandel gehe auch am Markt Wiesenttal nicht spurlos vorbei. Die Grundversorgung vor Ort zu nutzen, sei deshalb die Aufgabe jedes einzelnen. Ein künftiger hauptamtlicher Bürgermeister erhöhe die Präsenz des Oberhauptes in seiner Gemeinde. "Ich nehme die Bevölkerung vom ersten Tag an mit", steckt sich Marco Trautner als Ziel.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren