Ebermannstadt
Tourismus

Fränkische Schweiz: Bettenzahl bleibt konstant, Zahl der Übernachtungen sinkt

Die Zahl der Übernachtungen von Touristen in Ebermannstadt geht zurück. Doch die Nachfrage nach Informationen und regionalen Produkten steigt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Für 2020 ist  die Erneuerung der touristischen Beschilderung geplant. Foto: Angela Theiler
Für 2020 ist die Erneuerung der touristischen Beschilderung geplant. Foto: Angela Theiler

Angela Theiler stellte in der Sitzung des Finanz-, Kultur- und Sozialausschusses in Ebermannstadt den Jahresbericht der Touristinfo vor. Bei den Hotels, Gasthöfen und Pensionen hat sich in den letzten Jahren die Anzahl der Betten nicht verändert. Hier stehen nach wie vor 303 Betten in Ebermannstadt für die Gäste zur Verfügung. Bei Privatzimmern sind es ebenso unverändert 16 Betten. Allerdings gibt es zwei Ferienwohnungen mehr. Die meisten Übernachtungsmöglichkeiten bietet das Jugendhaus Burg Feuerstein. Allerdings verringert sich hier die Bettenanzahl wegen des aktuellen Umbaus. "Wir haben bei den Gästen einen Altersdurchschnitt von 63,5 Jahren bei den Männern und 62,5 Jahren bei den Frauen. Das ist das Ergebnis meiner Auswertung von 175 Meldescheinen von Gästen in Ferienwohnungen", erklärte Angela Theiler.

Übernachtungszahlen

Bei den Übernachtungen 2017 gab es 27.775 Ankünfte, 2018 nur noch 26.358. Und auch die Übernachtungen gingen von 71.923 zurück auf 67.497. "Somit ist ein Minus von 5,1 Prozent bei den Ankünften und ein Minus von 6,2 Prozent bei den Übernachtungen zu verzeichnen", fasste sie zusammen. Angela Theiler ist als Einzelkämpferin für die Öffentlichkeitsarbeit und die Organisation verschiedener Aktionen verantwortlich. Zum Beispiel organisierte sie das Besuchsprogramm einer Delegation aus Mosambik und Simbabwe oder das Programm für Besucher aus Tschechien. Oder sie bereitete die Finissage der Oberfränkischen Malertage vor. Daneben arbeitete sie mit verschiedenen Organisationen zusammen. "Ebermannstadt wird von Familien, Best-Agern und der Generation 65 und älter, Wander- und Reisegruppen und Tagesausflüglern besucht. Kinder und Jugendliche sind im Jugendhaus Burg Feuerstein untergebracht", zählte Angela Theiler auf.

Nachfrage nach Einkaufsmöglichkeiten

Auffallend sei die verstärkte Nachfrage nach Einkaufsmöglichkeiten von regionalen Produkten. Hier wünschte sie sich ein Informationsblatt, in dem diese beschrieben sind. Die meisten Gäste von Ferienwohnungen - etwa 27 Prozent - kommen aus Ruhrgebiet und dem Rheinland, 11,3 Prozent aus Sachsen. 40 Prozent der Anfragen nach Prospekten kommen aus Bayern. Für 2020 sind unter anderem eine Miniolympiade und die Erneuerung der touristischen Beschilderung geplant.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren