Laden...
Gößweinstein
Bauarbeiten

Fränkische Schweiz: Abriss der Schulturnhalle hat begonnen

Der Abriss der Schulturnhalle in Gößweinstein hat begonnen. An ihrer Stelle soll bis Herbst 2021 eine neue Doppelturnhalle mit Veranstaltungsstätte für 600 Personen entstehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Abriss der Schulsporthalle  in Gößweinstein hat begonnen. Foto: Thomas Weichert
Der Abriss der Schulsporthalle in Gößweinstein hat begonnen. Foto: Thomas Weichert
+4 Bilder

Generationen von Schülern und Sportlern von Vereinen haben in ihr geturnt und Sport getrieben. Nun haben die Abrissarbeiten der 1966 erbauten und damals modernen Gößweinsteiner Schulturnhalle begonnen, da sie nicht mehr zeitgemäß war und außerdem auch zu klein wurde für den Schulsport der Gemeinden Gößweinstein und Obertrubach. Bis Ende Februar soll der Platz, auf dem die Turnhalle stand, komplett geräumt sein. Schon im März soll dann der Baubeginn an gleicher Stelle für eine weitaus größere Doppelturnhalle mit Veranstaltungsstätte sein, die für bis zu 600 Personen zugelassen ist. Dann können in Gößweinstein unter Dach auch größere Veranstaltungen stattfinden. Die Schüler der Grundschule in Bärnfels können die neue Halle dann ebenfalls nutzen. Für die Bauzeit der neuen Halle wurde die Turnhalle der früheren Volksschule Kirchenbirkig (Kreis Bayreuth) gemietet, damit die Schüler der Grund- und Mittelschule Gößweinstein dort ihren Sportunterricht absolvieren können. Der Gößweinsteiner Bürgermeister Hanngörg Zimmermann (BMG) geht davon aus, dass die neue Doppelturnhalle im Herbst 2021 fertiggestellt ist.