Laden...
Forchheim
Kolumne

Forchheimer Kolumne mit "Frau Herz": Was bedeutet Gesundheit für dich persönlich?

Mehr Achtsamkeit und Selbstliebe für den Alltag: Darüber schreibt die Forchheimer Bestseller-Autorin Alexandra Woite alias "Frau Herz" einmal die Woche eine Kolumne im Fränkischen Tag. Ihre Texte erscheinen immer montags.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der ersten FT-Kolumne der Forchheimer Bestseller-Autorin Alexandra Woite alias "Frau Herz" dreht sich alles um das Thema Gesundheit. pixabay.com/silviarita
In der ersten FT-Kolumne der Forchheimer Bestseller-Autorin Alexandra Woite alias "Frau Herz" dreht sich alles um das Thema Gesundheit. pixabay.com/silviarita
+1 Bild

Ich stelle mich erst einmal kurz vor: Ich bin Alexandra, auch bekannt unter dem Namen "Frau Herz", lebe in Forchheim und arbeite als Fotografin, Business Mentorin und Autorin. In meinem Podcast "laut & glücklich" lassen sich täglich Menschen mit Themen zu Selbstliebe, Körperwahrnehmung und dem eigenen, selbstbestimmten Leben inspirieren. Mein Spiegel Bestseller "Von der Magie, deine eigene Heldin zu sein" ist ein Selbstliebe-Kompass, der dein Selbstverständnis und deine Intuition schult. Und jetzt habe ich die große Ehre, für den Fränkischen Tag eine feste Kolumne zu schreiben.

Diese Kolumne soll dir Lust machen, dich immer wieder mit neuen Impulsen auseinanderzusetzen und wichtige Themen in dein Bewusstsein zu bringen. Von daher: Schön, dass du dabei bist!

Kürzlich dreht sich die FT-Themenwoche um Gesundheit. Sofort schießen uns Dinge wie "Ernährung, Sport oder Arztbesuche" in den Kopf. Doch hast du dich einmal gefragt, was Gesundheit für dich ganz individuell bedeutet? Was ist dein erster Impuls, wenn du an Gesundheit denkst?

Für manche von uns bedeutet Gesundheit, nicht krank zu sein. Jemand anderes, fühlt sich gesund, weil er schmerzfrei eine Treppe hinaufgehen kann und andere fokussieren täglich eine ausgewogene Ernährung. Doch für mich beginnt Gesundheit im Kopf. Was tust du für dich selbst, um einen gesunden, freien und positiven Geist zu haben? Heutzutage sind wir so vielen Störfaktoren ausgesetzt. Wir können uns schlecht von der nervigen Kollegin abgrenzen, die Nachrichten sind dominiert von Angst und Schrecken und die eigenen Gedanken über uns selbst sind nicht immer die schönsten.

Beobachte ganz bewusst: Was schwirrt den ganzen Tag so durch deinen Kopf? Wie denkst du über dich selbst? Jedes Mal wenn du feststellst, dass deine Gedanken eher negativ sind, bewerte dich nicht! Erinnere dich mit einem Lächeln auch an die positiven Dinge. Nimm öfter mal die Treppen, trinke bewusst viel Wasser und Tee. Fokussiere dich auf das Gute in deinem Alltag. Mit ein bisschen Übung wirst du feststellen, dass sich das auf deinen ganzen Körper auswirkt. Denn die Energie fließt zu den Dingen, die wir fokussieren.

Meist wissen wir wirkliche Gesundheit erst zu schätzen, wenn wir richtig krank waren. Doch vielleicht möchtest du in den nächsten Tagen mal versuchen, deine Gesundheit mehr schätzen zu wissen. Für mich beginnt das jeden Morgen im Bett. Einmal richtig strecken und gähnen, sich selbst ein Lächeln schenken und sich beim Körper bedanken. Und auch wenn es mal zwickt oder schwerfällt: Begegne den Schwachstellen in deinem Körper mit Liebe und Fürsorge, anstatt mit Ablehnung.

Alexandra Woite, besser bekannt als Spiegel Bestseller-Autorin "Frau Herz", arbeitet als Business Mentorin, Fotografin und Autorin in Forchheim. Einmal die Woche wird sie in einer FT-Kolumne über die Themen Achtsamkeit und Selbstliebe schreiben.

www.frauherz.de

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren