Forchheim
Ankern

Forchheimer, die sich nach dem Meer sehnen

Der Marinekameradschaft Forchheim gelang es heuer bereits zum 16. Mal, das Hafenfest auf der Schleuseninsel zu veranstalten. Zur Seefahrerromantik trugen Shantys und Modellboote bei.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein ausgedientes norwegisches Boot diente den Nachwuchspiraten als Spielfläche. Fotos: Sonja Hoffmann
Ein ausgedientes norwegisches Boot diente den Nachwuchspiraten als Spielfläche. Fotos: Sonja Hoffmann
+3 Bilder

Bei bestem Wetter hieß es am Sonntag bereits zum 16. Mal "Anker setzen im Hafen" der Marinekameradschaft Forchheim auf der Schleuseninsel. Bei den zahlreichen Besuchern wurde Ein Hauch von Sehnsucht nach dem Meer und der Ferne geweckt.

Der erste Vorstand der Marinekameradschaft, Hans Gerhard Braun, war sichtlich erfreut über die rege Teilnahme und berichtete, dass das Hafenfest bereits seit vielen Jahren zu einer festen Einrichtung geworden sei und mittlerweile als richtiges Familienfest für Jung und Alt in Forchheim verankert sei.

Singende Matrosen

Für die passende Seefahrerromantik sorgten die insgesamt drei Auftritte des Shantychors "Die Regnitzmöven" am Nachmittag. Die Singpausen wurden mit einem maritimen Ratespiel ausgefüllt. Und auch die Modellbootliebhaber kamen auf ihre Kosten: bei einer Ausstellung oder bei Schaufahrten auf der Regnitz, die die Modellbaufreunde Forchheim und der Modellbauclub Nürnberg organisiert hatten. Außerdem lockte ein kleiner Basar mit verschiedenen antiquarischen maritimen Büchern, und die Besucher nutzten die Gelegenheit, das ein oder andere Unikat zu ergattern.

Auch an die kleinen Seeräuber wurde gedacht. Es wurden ihnen Bootsfahrten mit einem kleinen Kutter auf der Regnitz angeboten, und auf einem kleinen maritimen interaktiven Spielplatz durften sie selbst einmal Kapitän spielen, und sich im Bootssandkasten vergnügen. Ein original ausgedientes Fischerboot aus Norwegen stand hier den Kindern als Spielmöglichkeit bereit.

Für das leibliche Wohl war natürlich ebenfalls bestens gesorgt. In den beiden Kombüsen wurden der traditionelle Labskaus, Rauchmatjes in Sahnesoße und Hackbraten nach friesischer Rezeptur angeboten. Am Abend gab es dann noch unterschiedliche Fischbrötchen. Ein umfangreiches Kaffee und Kuchenangebot sowie Fischbrötchen rundeten das kulinarische Angebot an diesem Tag ab.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren