Laden...
Forchheim
Einzelhandel

Forchheim: Neuer Laden am Bahnhof öffnet zum Annafest erstmals seine Pforten

Nachdem das alte Bahnhofsbistro in Forchheim Anfang des Jahres zu gemacht hat, eröffnete jetzt der neue "DB Servicestore". Einige Regale stehen noch leer, die jungen Ladenchefs wollten jedoch pünktlich zum Annafest anfangen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Getränke stehen bereit, aber bis Filialleiter Nico Witt den ganzen Laden "tipptopp" bestückt hat, werde es einige Wochen dauern. Foto: Ronald Heck
Die Getränke stehen bereit, aber bis Filialleiter Nico Witt den ganzen Laden "tipptopp" bestückt hat, werde es einige Wochen dauern. Foto: Ronald Heck

Rot-weiße Luftballons hängen an den Regalen, die Getränke stehen im Kühlschrank bereit. Hinter der Theke serviert Nico Witt Kaffee an einen Bahnreisenden. Im Forchheimer Bahnhof ist neues Leben eingezogen, seit dieser Woche hat der "DB Servicestore" geöffnet - pünktlich zum Annafest. "Wir sind gerade noch ein bisschen am Aufbauen. Am Mittwoch war eine Art Soft Opening", verrät Filialleiter Nico Witt. Erst vor einem Monat hat er den Schritt gewagt und ist jetzt offizieller Franchisepartner der DB-Tochter.

Berufserfahrung im Einzelhandel bringe er mit: Elf Jahre arbeitete Witt in einer Tankstelle, bevor er aus München nach Forchheim zog. "Vor allem wegen der hohen Mieten in München", sagt Witt. Über ein Jahr arbeitete er danach in der Königsstadt beim Discounter "Action".

Die Öffnungszeiten des Forchheimer "Servicestores"

Einen waschechten Forchheimer hat er beim neuen "Servicestore" aber an seiner Seite: Tom Hoffmann (25) ist der stellvertretender Filialleiter. Noch zwei weitere Mitarbeiterinnen halten den Laden vorerst am Laufen: Der "Servicestore" ist von Montag bis Freitag, von 5 bis 19 Uhr geöffnet; am Samstag und Sonntag von 8 bis 21 Uhr.

An den Annafest-Wochenenden länger offen

"Am Donnerstag war unser erster richtiger Betriebstag zum Beispiel mit dem Aufbacken von Brötchen am frühen Morgen", erklärt Nico Witt: "Noch ist alles ein bisschen provisorisch, hier und da fehlen noch Preisschilder, aber wir wollten am Annafest schon mal dabei sein!" An den Annafest-Wochenenden wollen sie länger öffnen: Für die Festbesucher soll von 8 bis 21 Uhr geöffnet bleiben.

"Aber es wird sicherlich noch zwei bis vier Wochen dauern, bis hier alles tipptopp ist und alles steht", gibt Witt zu. Der Forchheimer Bahnhofsladen wird unter anderem Snacks, Kaffee zum Mitnehmen, Brötchen, Getränke und Zigaretten anbieten. Außerdem steht eine kleine Lounge mit rund 30 Sitzplätzen bereit.

Regionale aber keine Forchheimer Biere

"Eines unserer Markenzeichen soll sein, dass wir beim Kaffeemachen mit Siebträgern arbeiten und aufgeschäumte Milch, Toppings oder fettarme und laktosefreie Milch anbieten", erläutert der Filialleiter: "Beim Bier haben wir versucht, regionale Biere zu bekommen. Wir wollten am liebsten Forchheimer Biere, haben es aber von unserem Lieferanten nicht bekommen", räumt der 36-Jährige ein. Im Kühlschrank stehen nun Krug Bräu (Waischenfeld) und Grüner (Fürth). Aber auch Sorten wie Augustiner und Becks müssten bei "DB Servicestores" immer angeboten werden.

Wie beim vorherigen Eckbistro können die Gäste direkt von Gleis 1 oder oberhalb der Treppe der neu gebauten Bahnhofsunterführung den Laden betreten. Das Hauptpublikum seien selbstverständlich Bahnreisende, betont Witt. Der Filialleiter hofft vor allem auf den Berufsverkehr, wenn sich Pendler morgens vor der Arbeit einen Kaffee oder abends ein Feierabendbier holen würden.

"Der Umsatz ist schwer vorauszusagen, da wir keine Vergleichswerte haben. Wir schauen jetzt einfach, was gut läuft und wie es funktioniert. Jetzt zum Annafest ist es einfach ein guter Zeitpunkt, dass die Leute mal reinschauen und sich alles ansehen können."

Das steckt hinter den "DB Servicestores"

Angebot Der "DB-Servicestore", der am Mittwoch in Forchheim eröffnen hat, ist ein sogenanntes "Convenience Store"-Konzept. Darunter versteht man eine Art Mischwaren-Ladengeschäft. In den "DB-Servicestores" werden unter anderem Backwaren, heiße und kalte Getränke angeboten. Das Angebot ist abhängig vom jeweiligen Standort.

Standorte Das 1998 gegründete Franchisekonzept "ServiceStore DB" verfügt aktuell über mehr als 130 Standorte in mittelgroßen Bahnhöfen sowie innerstädtischen Regionalbahnhöfen in ganz Deutschland. In Bayern befinden sich "DB-Servicestores" unter anderem in Schweinfurt, Treuchtlingen, Donauwörth, Schwabach, Neu-Ulm, Olching, Holzkirchen, Markt Schwaben, Puchheim, Germering, Unterpfaffenhofen, Erding, Altenerding und Buchloe. Das Konzept hat derzeit eine gesamte Verkaufsfläche von rund 10 000 Quadratmetern.

Partner Die Deutsche Bahn sucht dafür Unternehmer wie Nico Witt als sogenannte Franchisepartner, die die "DB Servicestores" betreiben. Dabei handelt es sich um sogenannte "Multi-Franchises für Unternehmen mit hoher Investitionsbereitschaft". Bis 2021 plant die Deutsche Bahn deutschlandweit 250 "Servicestores" zu eröffnen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren