Eggolsheim
Rauschgift

Eggolsheim: Haschkekse-Bäcker landen im Krankenhaus

Kurioser Einsatz im oberfränkischen Kreis Forchheim: Vier Freunde versuchten sich als Bäcker - und würzten ihre Kekse mit Cannabis. Nach dem Verzehr allerdings wurde die Lage kritisch.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wie die Forchheimer Polizei berichtet, ging es vier Jugendlichen nach dem Verzehr ihrer selbst gebackenen Haschkekse gar nicht gut. Symbolfoto: Christophe Gateau/dpa
Wie die Forchheimer Polizei berichtet, ging es vier Jugendlichen nach dem Verzehr ihrer selbst gebackenen Haschkekse gar nicht gut. Symbolfoto: Christophe Gateau/dpa

Ein kurioser Einsatz beschäftigte am Freitagabend sowohl Polizei als auch Rettungsdienst. Das berichtet die Polizeiinspektion Forchheim. Vier Freunde trafen sich in Eggolsheim zum gemeinsamen Backen von Keksen. Als besondere Zutat verwendeten sie dabei aber verbotenerweise Cannabis.

Haschkekse gegessen: Gesundheitszustand verschlechterte sich

Nach dem gemeinsamen Konsum der Kekse ging es den Vieren allerdings zunehmend schlechter, und sie baten daher eine Nachbarin um Hilfe, die auf sie aufpassen sollte. Nachdem sich der Gesundheitszustand des einen Bäckers aber immer weiter verschlechterte, wurde schließlich Hilfe gerufen.

Zwei der Personen wurden daraufhin in nahe gelegene Kliniken verlegt und die Kekse von der Polizei Forchheim beschlagnahmt. Ermittlungen wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetzt wurden eingeleitet.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.