Forchheim
Verkehr

Forchheim: Anlieger in der Sackgasse für einen Tag vom Straßennetz abgehängt

Da die Fahrbahn in der Bamberger Straße saniert wird, muss die Einfahrt von der Egloffsteinstraße in die Sackgasse einen Tag lang gesperrt werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Anders als geplant: Die Zufahrt von der Egloffsteinstraße wird nicht am Freitag sondern am Montag gesperrt. Foto: Ronald Heck
Anders als geplant: Die Zufahrt von der Egloffsteinstraße wird nicht am Freitag sondern am Montag gesperrt. Foto: Ronald Heck

Seit knapp zwei Wochen wird eine der Hauptverkehrsadern in der Forchheimer Innenstadt saniert, voraussichtlich noch bis Freitag, 30. September, wird in der Bamberger Straße gebaut. Während der Bauarbeiten ist die Straße für den rollenden Verkehr komplett gesperrt. Bislang gab es zumindest für die Anlieger in der Sackgasse dennoch die Möglichkeit, von der Egloffsteinstraße aus die Baustelle zu kreuzen und zu ihren Grundstücken zu fahren. Wegen der Asphaltarbeiten an dieser Kreuzung soll ab Montagmorgen diese Zufahrt für einen Tag gesperrt werden, was für die Anwohner und die ansässige Brauerei Eichhorn Schwierigkeiten mit sich bringt.

Straße ist 30 Jahre alt

Die Straßenarbeiten seien nötig, da die letzte Sanierung der Fahrbahndecke in der Bamberger Straße bereits rund 30 Jahre zurück liege, erklärt Oberbürgermeister Uwe Kirschstein (SPD). "Seither wurde die Straße durch Hausanschlüsse und Aufgrabungen stark geschädigt", so Kirschstein. Zudem wurde zuletzt auch ein Teil der Straße als Baustelleneinrichtung für das neue Katharinenspital genutzt.

Nach der Fertigstellung des Spitals im Mai, sei es sinnvoll, die Bamberger Straße nun zu erneuern.

"Der Zeitpunkt für die Sanierung wurde außerdem deshalb so gewählt, da im jetzigen Stadium die Schäden mit einer Sanierung und nicht mit einem deutlich teureren und zeitaufwendigeren Neubau behoben werden können", fügt der Forchheimer Oberbürgermeister hinzu. Seit Montag, 12. August, sind die Bauarbeiter nun dabei, die Asphaltdecke abzufräsen und eine neue Deckschicht aufzubringen. Zudem werden die Entwässerungsrinnen entlang der Straße erneuert. Die Bamberger Straße wird auf rund 300 Meter zwischen der Andreas-Steinmetz-Straße und der Zufahrt zum Parkhaus Kronengarten auf Höhe des Katharinenspitals saniert.

Gleichzeitig wird in der Wiesentstraße ein neues Pflaster verlegt und die Schottertragschicht erneuert. Diese Baustelle erstreckt sich ab der Kammerers Mühle auf circa 80 Meter in beide Richtungen. Die Straßensanierung in der Bamberger Straße kostet ungefähr 70 000 Euro, die Straßenbaumaßnahme in der Wiesentstraße circa 30 000 Euro.

Sinnvolle Aufteilung

Bereits im April 2018 wurde ein Stück der Bamberger Straße (von der Adenauerallee bis zur Kreuzung Von-Brun-Straße/ Andreas-Steinmetz-Straße) saniert. "Eine Aufteilung der Maßnahme in zwei Bauabschnitte wurde nach Abstimmung aller zuständigen Ämter als sinnvoll erachtet, um eine Beeinträchtigung der Anlieger und der Verkehrsteilnehmerinnen möglichst gering zu halten", begründet Kirschstein das Vorgehen. Zudem betont er: "In der Ferienzeit ist urlaubsbedingt mit weniger Durchgangsverkehren zu rechnen." Deshalb würden die Anlieger in dieser Zeit weniger beeinträchtigt werden.

Zufahrt am Montag gesperrt

Wichtig für die Anwohner der Sackgasse: Anders als ursprünglich geplant, wird die Zufahrt von der Egloffsteinstraße zu ihren Anwesen nicht am morgigen Freitag sondern am kommenden Montag gesperrt. Das hat Konrad Greif (Brauerei Eichhorn) vom Bauleiter der beauftragten Baufirma Anton Höllein erfahren. Grund seien Bauverzögerungen.

Folglich ist die Zufahrt ab Montagmorgen (26. August) 6 Uhr bis Dienstag (27. August) 8 Uhr gesperrt. Die Anlieger werden gebeten ihre Fahrzeuge außerhalb des Baustellenbereiches zu parken. Die Brauerei Eichhorn wird deshalb am Montag kein Bier ausliefern. Laut einem Flyer der Firma Höllein sollen die Betroffenen, falls die Zufahrt dennoch benötigt wird, sich mit dem "örtlichen Personal" abstimmen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren