Alles was man braucht ist die Schwimmbrille und die Badehose. Und ein paar Euro für die liebe Frau an der Kasse, die immer so schön gelächelt hat, wenn man mal wieder irgendwas - natürlich die Hose - vergessen hatte. Damit soll jetzt Schluss sein? Aus und vorbei. Ebbe. Wasser weg, quasi Lebensgefahr am Beckenrand. Stattdessen Wellness wie ein König auf dem Thron im Sprudelbecken? Nichtstun in diesen finnischen Schwitzhütten? Oder sportlich bis Rheinstetten fahren. Da gibt es noch ein Hallenbad Forchheim. Tatsache. Man kann sogar anrufen und hört im Hintergrund das Wasser schön plätschern. Aber weil das Wochenende aus Erfahrung kurz ist, und dieses Forchheim in Rheinstetten bei Karlsruhe (quasi Weltreise) liegt, bete ich den Sonnengott an und träume von Sommerhitze und einem kühnen Sprung in die knackigkalte Wiesent. Hier in den wilden Fluten kann sich der wahre Schwimmer noch wie seine flossentragenden Artgenossen im Flusswasser fühlen. Mit Forellen gegen die Strömung kraulen. Mit Bibern um die Wette tauchen. Aber der Traum ist aus.
Wolken ziehen am Bürohimmel vorbei. Wahrscheinlich regnet, stürmt, windet oder schneit es ausgerechnet wieder an diesem Wochenende. Also nach Forchheim/Rheinstetten? Dann lieber doch in dieses Bad Royale. Schön Schwitzbude. Da kann man auch die Badehose vergessen.