Die Arten, heranziehendes Wetter zu diagnostizieren, sind mannigfaltig. "Es liegt was in der Luft" oder "Ich glaab, do kummd wos" sind wohl mit die häufigsten Sprüche und nicht sonderlich präzise. Menschen, die Knochenbrüche hinter sich haben, verfügen hingegen über eine erstaunlich gute Wetterfühligkeit. Wenn denen der Schmerz durch die Bruchstelle zieht, dann ist mit großer Wahrscheinlichkeit ein Wetterumschwung zu erwarten. An Podagra Leidende vermelden nicht selten den Wetterbericht durch Erlebnisse im großen Zeh. Und so geht es fort, quer durch die Sensorik des menschlichen Körpers.
Verblüffend freilich die Erkenntnis einer Dame in der Forchheimer Fußgängerzone, die prüfend den Himmel sondierte: "Es knistert," meinte sie und spielte damit auf bevorstehende meteorologische Veränderungen an. Akustische Wahrnehmung als Grundlage einer Wettervorhersage. Das hat was!