Laden...
Forchheim
Brand

Feuer nach Akku-Brand eines E-Bikes sorgt für Großeinsatz in Oberfranken

Der Akku eines E-Bikes hat sich in der Nacht zum Montag in Forchheim entzündet. Die Brandalarmierung sorgte für einen längeren Einsatz der Feuerwehr Forchheim.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Brandort in Forchheim Foto: Feuerwehr Forchheim
Der Brandort in Forchheim Foto: Feuerwehr Forchheim
+3 Bilder

In der Nacht zum Montag hat der Akku eines E-Bikes in der Ehlersstraße in Forchheim Feuer gefangen. Da das E-Bike direkt an der Hausmauer des Anwesens stand, griff das Feuer auf einen Holzsichtschutzzaun und auch den Dachstuhl des Hauses über. Das Feuer konnte durch den Hausbewohner eigenständig gelöscht werden. Da nicht bekannt war, inwieweit das Feuer den Dachstuhl in Mitleidenschaft gezogen hatte, musste durch die eingetroffene Feuerwehr das Dach teilweise abgedeckt werden, um den Dachstuhl auf etwaige Glutnester zu überprüfen. Der Sachschaden wird laut Polizeiinspektion Forchheim auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Wie die Freiwillige Feuerwehr Forchheim berichtet, wurde sie um 1.06 Uhr mit der Einsatzmeldung Dachstuhlbrand alarmiert, Der Brand an dem Wohnhaus für einen langwierigen Einsatz. Zunächst wurden die in dieser Woche für Kleineinsätze diensthabenden Ehrenamtlichen des ersten Zugs alarmiert. Aufmerksame Zeugen hatten der Leitstelle den Brand einer Gartenhütte am Eichenwald gemeldet.

Feuer in Forchheim: Nachbar bekämpft Brand mit Gartenschlauch

Das Feuer im Außenbereich des Einfamilienhauses wurde beim Eintreffen der Feuerwehr bereits durch Nachbarn mit einem Gartenschlauch bekämpft. Durch einen Atemschutztrupp wurde der Brand mit einem Hohlstrahlrohr schnell unter Kontrolle gebracht.

Bei der weiteren Erkundung stellten die Einsatzkräfte fest, dass sich der Brand auf den angrenzenden Dachstuhl des Wohnhauses ausgebreitet hatte. Aufgrund der neuen Lage erfolgte eine Alarmstufenerhöhung mit Vollalarm für die Feuerwehr Forchheim.

Um die Glutnester im Dach ablöschen zu können, musste dieses stellenweise mit Kettensägen geöffnet werden. Für die aufwendigen Nachlöscharbeiten wurden hier zwei weitere Trupps unter Atemschutz eingesetzt.

Die rund 30 ausgerückten Kräfte der Feuerwehr Forchheim waren bis 4.15 Uhr im Einsatz.

Vor Ort waren acht Fahrzeuge der Feuerwehr Forchheim, der Rettungsdienst und eine Streife der Polizei.