Forchheim
Fensterbrettla

Fensterbrettla: Aufmerksamkeit für den ungeliebten Spitznamen

Der Mauerscheißer spaltet die Gemüter. Vor allem, weil der Spitznamen dem Altstadtfest einen neuen Namen geben könnte.
Artikel drucken Artikel einbetten
+2 Bilder

Die Diskussion um den Begriff "Mauern-Scheißer" als neuer Name für das Altstadtfest beschäftigt seit Wochen nicht nur die Kommunalpolitik und die Medien, sondern die Stammtischbrüder aller Stammtische in Forchheim. Es scheint eher ein "Kontra" als ein "Pro" zu geben.

Ein älterer Forchheimer hat zu diesem Thema ein lustiges Gedicht gefunden. "Unser schöna Spitznoma", das im Jahre 1960 unter "Buckenhöfner Schwaläsche und andere heitere und ernste Gedichte aus dem Forchheimer Land" erschienen ist. Gedichtet von der Forchheimerin Resi Kelsch, gesammelt und herausgegeben wurden die Gedichte von Dr. Konrad Kupfer. Und verlegt und gedruckt von F.A. Streit in Forchheim.

Doch nicht nur diese alte Diskussion zeigt, dass der potenzielle neue Name Aufmerksamkeit auf sich zieht. Nein, auch die Süddeutsche Zeitung in München ist nun auf das Fest aufmerksam geworden. In der Kolumne "Mitten in Bayern" wird die Namensdiskussion aufgegriffen.

Die gewünschte Aufmerksamkeit durch den neuen Namen ist nun also auch über die Stadtgrenzen hinaus erreicht. Vielleicht kann das Altstadtfest nun Altstadtfest bleiben - den Marketingeffekt vom Mauerscheißerfest haben wir ja bereits. rb/jen

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren