Pretzfeld
Veranstaltungen

Ein Tag zum Spielen für alle

Am Freitag, 15. November, findet in Pretzfeld der erste Spieltag für Jung und Alt statt. Vom Eierlaufen bis zum Basketball reicht das Spektrum.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tanja Dvorak (links) und Diana Könitzer bereiten den ersten Spieltag in Pretzfeld vor.Carmen Schwind
Tanja Dvorak (links) und Diana Könitzer bereiten den ersten Spieltag in Pretzfeld vor.Carmen Schwind

Sie sind beide erwachsen, spielen aber trotzdem noch gern: Tanja Dvorak und Diana Könitzer. Das ist auch einer der Gründe, warum sie den ersten Spieltag in Pretzfeld für Kleine und jung gebliebene Große organisieren. Dieser findet am 15. November in der Turnhalle in Pretzfeld statt.

"Mich hat eine Oma angesprochen, deren Enkel einen schönen Nachmittag bei ‚EBS spielt‘ hatte", erinnert sich Tanja Dvorak, Jugendbeauftragte der Marktgemeinde Pretzfeld. Oma und Enkel waren der Ansicht, dass so ein Spieltag auch etwas für Pretzfeld sein könnte. "Ich fand die Idee super und habe dann auch noch zufälligerweise Diana getroffen und mit ihr darüber gesprochen", erzählt die Jugendbeauftragte.

"Ja, das war lustig, denn mir war der Gedanke auch schon gekommen", ergänzt Diana Könitzer. Im Rahmen ihrer Arbeit bei der Diakonie hatte sie bereits Spielenachmittage mit dem Kreisjugendring Forchheim (KJR) als eine spielerische Maßnahme zur Integration veranstaltet. "Außerdem hatten mein Sohn Aaron und ich in Ebermannstadt viel Spaß", sagt Könitzer.

So organisieren sie einen Tag für Kinder, Eltern, Großeltern, Nachbarn und Freunde aus Pretzfeld und der Region, damit alle Altersgruppen zusammenkommen, spielen und Spaß haben können. "Ich finde es cool, wenn man auch als Erwachsener mal wieder Kind sein kann", meint Könitzer. Sie fragte beim KJR nach, der sofort bereit war, Spiele zur Verfügung zu stellen. "Dann ging es um den Termin", erzählt Tanja Dvorak und war überrascht, wie gut die Turnhalle ausgebucht ist.

Von 15 bis 20 Uhr in der Turnhalle

Eigentlich war der Termin am Buß- und Bettag geplant, doch da findet der Kinderbibeltag statt. Da die Turnhalle am Freitag, den 15. November, nicht gebucht war, entschieden sich die beiden Organisatorinnen, diesen Tag zu nehmen. Der Spieltag beginnt um 15 Uhr und dauert bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. "Das ist ja der erste Spieltag. Den zweiten könnte man am Wochenende oder im Freien machen", meint die Jugendbeauftragte und Diana Könitzer ergänzt: "Klar, wir haben da noch ganz viele Ideen".

Am ersten Spieltag erwarten die Besucher Spiele zum Austoben, aber auch ruhige und klassische Brettspiele. "Es gibt Sackhüpfen, Eierlaufen, Fußball, Basketball, Vier gewinnt oder Pedalos fahren", zählt Tanja Dvorak auf. "Aber es gibt auch einen geschützten Bereich für die ganz Kleinen", ergänzt Diana Könitzer. Der Fränkische-Schweiz-Verein serviert am Nachmittag Kaffee und Kuchen und am Abend etwas Deftiges.

Gut für soziale Kompetenzen

Die Beiden wollen auch selbst mitspielen und freuen sich aufs Sackhüpfen. "Spielen ist wichtig für Kinder, denn dadurch werden ihre sozialen Kompetenzen gefördert", sagt die Jugendbeauftragte, denn diese bilden das Fundament für das Leben in einer Gemeinschaft und für die Entwicklung einer gesunden Beziehungs- und Konfliktfähigkeit. "Man muss zum Beispiel warten, bis man an der Reihe ist oder Strategien entwickeln, um zu gewinnen", erklärt Diana Könitzer und meint damit, dass soziale Kompetenzen einerseits helfen eigene Ziele zu erreichen und eigene Bedürfnisse zu befriedigen, andererseits aber auch die Ziele und Bedürfnisse der Gemeinschaft zu berücksichtigen. Und das alles spielerisch und mit viel Spaß.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren