Draisendorf

Sicherungsseil an oberfränkischer Mühle reißt: Mann (40) stürzt in die Tiefe und knallt mit Kopf auf den Boden

Massive Kopfverletzungen hat ein 40-Jähriger bei einem Betriebsunfall am Mittwoch in Oberfranken erlitten, als er von einem Laufsteg an einer Mühle in die Tiefe stürzte.
Artikel drucken Artikel einbetten
An einer Mühler in Oberfranken ist es am Mittwoch zu einem schweren Arbeitsunfall gekommen. Ein 40 Jahre alter Mann wurde mit den Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Symbolfoto:der.Schwede/Adobe Stock
An einer Mühler in Oberfranken ist es am Mittwoch zu einem schweren Arbeitsunfall gekommen. Ein 40 Jahre alter Mann wurde mit den Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Symbolfoto:der.Schwede/Adobe Stock

Wie die Polizei Ebermannstadt berichtet, hat sich am Mittwochnachmittag (15. Januar 2019) im Bereich einer Mühle in Draisendorf (Landkreis Forchheim) ein Betriebsunfall mit einer schwer verletzten Person ereignet. Erst am Dienstag ist ein 18-Jähriger bei einem Arbeitsunfall in einem Milchwerk in Oberfranken verletzt worden, als er zwischen einer Wagen und einer Metallstange eingeklemmt wurde.

Gegen 14.20 Uhr befand sich ein 40-jähriger Fahrer eines Sattelzuges zum Befüllen seines Siloaufbaus auf dem Sattelauflieger. Dabei stand er auf dem Laufsteg und beobachtete den Arbeitsvorgang.

Arbeitsunfall an Mühle in Oberfranken: Mann stürzt in die Tiefe - massive Kopfverletzungen

Aus bisher unbekanntem Grund verlor er das Gleichgewicht und stürzte unterhalb des Sicherungsgeländers hindurch in ein gespanntes Drahtsicherungsseil. Unglücklicherweise hielt dieses Sicherungsseil vermutlich aufgrund eines Materialfehlers nicht stand und riss an einer befestigten Öse ab.

Der Mann stürzte ca. 3,60 Meter tief und knallte mit dem Kopf auf dem Teerbelag auf. Mit massiven Kopfverletzungen wurde der Gestürzte mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Bamberg verbracht. Nach dem letzten Stand befindet er sich außer akuter Lebensgefahr. Das gerissene Seil sowie die Öse wurden für weitere Überprüfungen sichergestellt.

 

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.