Schlaifhausen

Dorfgemeinschaft Schlaifhausen freut sich über viele junge Leute

Im Gemeinderat von Wiesenthau sitzt derzeit keine einzige Frau. Die Dorfgemeinschaft Schlaifhausen will das künftig ändern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kandidaten der Dorfgemeinschaft Schlaifhausen Foto: Franz Galster
Die Kandidaten der Dorfgemeinschaft Schlaifhausen Foto: Franz Galster

Aufbruchsstimmung herrschte in der Aufstellungsversammlung der Dorfgemeinschaft (DG) Schlaifhausen im Saal des Gasthauses Kroder für die Kommunalwahlen im März 2020. Die besondere Wertschätzung des Versammlungsleiters Johannes Pieger galt den vielen jungen Leuten, die bereit sind, sich für das Ehrenamt im Gemeinderat zur Verfügung zu stellen. "Das ist ein gelungener Generationswechsel", freute er sich. Sabine Pirmer übernahm die Schriftführung. Den Wahlausschuss bildeten Peter Schick und Martin Knauer. Die geheime Wahl verlief glatt und in Einstimmigkeit. Pieger merkte an, dass im aktuellen Gemeinderat von Wiesenthau keine einzige Frau sitzt, was einmalig im Landkreis Forchheim sei. Mit Sabine Pirmer auf Platz 1 soll sich das ändern. Mit 39 Jahren bringe sie als Groß- und Außenhandelskauffrau und gebürtige Schlaifhausenerin gute Voraussetzungen mit. Politik liegt ihr im Blut. Schließlich war ihr Vater auch drei Perioden im Gemeinderat. "Ich habe viel mitbekommen und hatte immer ein offenes Ohr. Irgendwie war das für mich Alltag, nichts Fremdes", sagt sie. Mit circa 30 Prozent Frauenanteil in der Liste sieht sich die DG auf gutem Wege. "Wir haben namhafte, kompetente, junge Leute aus allen Berufssparten, eine super Sache", freute sich Johannes Pieger. Dabei nutzte er die Gelegenheit, einige Ziele der Dorfgemeinschaft zu formulieren. Nach wie vor will man sich bemühen, den Geh- und Radweg entlang der Dorfäcker zu realisieren, der mit dem Entfall des Baugebiets auch gestrichen wurde. Kinder auf der Straße bei Verkehrsgeschwindigkeiten von 50 bis 100 km/h, das gehe einfach nicht.

Das alte Rathaus

Das alte Rathaus zu renovieren ist immer noch das Ziel. 700.000 Euro sagt eine Kostenschätzung. 164.000 Euro gibt es bislang als Fördermittel. Da gilt es weiter nach Geldern zu schauen. Hier könnte auch ein Raum für Familien entstehen. Trinkwasserversorgung habe weiterhin Priorität. Die Anwesenden forderte Pieger auf, Wünsche und Anregungen einzubringen. Ernst und Josef Messingschlager, die nicht mehr für den Gemeinderat kandidieren, dankte er für ihren langjährigen Einsatz. Ziel sei es nun, möglichst drei Gemeinderäte für die nächste Legislaturperiode durchzubringen. Die Dorfgemeinschaft von Schlaifhausen ist mit Abstand die älteste politische Gruppierung. Mittlerweile gibt es mehrere Listen, und so mancher versteht dies nicht. Die DG würde doch die Arbeit für Schlaifhausen im Gemeinderat Wiesenthau, in dem man keine politischen Parteigruppierungen brauche, machen.

Die Liste

Die Liste der DG: 1. Sabine Pirmer, 2. Johannes Pieger, 3. Agnes Sponsel, 4. Maximilian Blank, 5. Lukas Heidner, 6. Roland Meixner, 7. Bernd Böhm, 8. Felix Sponsel, 9. Pascal Schüpferling, 10. Markus Schirmer, 11. Martina Kraft, 12. Peter Schütz, 13. Roswitha Kroder, 14. Melissa Schütz, 15. Martin Knauer, 16. Carina Pieger, 17. Ulrich Liedtke, 18. Werner Steinert, 19. Christian Pirmer, 20. Reinhold Schütz; Ersatz: Michael Wagner, Roland Kaplan.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren