Forchheim

Das sind die drei neuen Forchheimer Engel

Am 1. Dezember 2013 startet wieder der Forchheimer Weihnachtsmarkt mit dem schönsten Adventskalender der Welt. Täglich wird ein Rathausfenster geöffnet. Die drei Engel, die diese Aufgabe heuer übernehmen, sind Julia Bytomski (18 Jahre), Rebecca Hecht (19 Jahre) und Franziska Weber (15 Jahre).
Artikel drucken Artikel einbetten
Die drei Engel 2013 (v.l.): Franziska Weber (15 Jahre), Rebecca Hecht (19 Jahre) und Julia Bytomski (18 Jahre). Fotos: Nikolas Pelke
Die drei Engel 2013 (v.l.): Franziska Weber (15 Jahre), Rebecca Hecht (19 Jahre) und Julia Bytomski (18 Jahre). Fotos: Nikolas Pelke
+9 Bilder
Zu den weiteren Aufgaben der drei Mädchen gehören neben den täglichen Verlosungen und das Sprechen des Prologs auch Besuche in Altenheimen und Kindergärten. Das Trio wurde am Dienstagvormittag im Rathaus vorgestellt.

"Das ist schon eine Sternstunde für einen Bürgermeister, wenn man die freudestrahlenden Mädchen mit leuchtenden Augen als die nächsten drei Forchheimer Weihnachtsengel präsentieren darf. Heuer wird der schönste Adventskalender volljährig. Seit den Anfängen in den 1990er Jahren ist der Forchheimer Adventskalender zum Aushängeschild der Stadt gewor-den, der sogar international Beachtung erfährt", betont Bürgermeister Franz Streit (CSU) und freut sich über den Start der Stadtmarketingaktion.

Die historische Kulisse auf dem Rathausplatz in Forchheim, mit den Fachwerkhäusern und dem ehrwürdigen Rathaus, verleiht dem Adventskalender einen ganz besonderen Charme. Zu Füßen des übergroßen Adventskalenders sind die geschmückten Verkaufsstände aufgebaut. Die rund 25 Buden bilden ein weihnachtliches Ensemble und laden zu einem Spaziergang über den Forchheimer Weihnachtsmarkt ein. Großen Wert legen die Veranstalter auf ein traditionelles Warenangebot. Neben den typischen regionalen Besonderheiten können die Besucher Süßwaren, Spielzeug, Weihnachts- und Christbaumschmuck sowie Kunstgewerbe kaufen. Zur Stärkung gibt es unter anderem Glühwein und fränkische Bratwürste. Interessant ist auch ein Bummel entlang des Forchheimer Krippenweges, der in liebevoller Handarbeit von fränkischen Handwerkskünstlern gestaltet wurde.
 

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren