Ebermannstadt
Landvolkshochschule

Burg Feuerstein kooperiert mit Bioland: Nachhaltigkeit, Ökologie und Persönlichkeitsentwicklung

Die Katholische Landvolkshochschule (KLVHS) Feuerstein kooperiert künftig mit dem Bioland-Landesverband Bayern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kooperation ist besiegelt (v. l.): Thomas Lang, Josef Wetzstein, Kerstin Debudey, Gunhild Kastner, Fritz Kroder und Oliver Alletsee. Foto: Franz Galster
Die Kooperation ist besiegelt (v. l.): Thomas Lang, Josef Wetzstein, Kerstin Debudey, Gunhild Kastner, Fritz Kroder und Oliver Alletsee. Foto: Franz Galster
+2 Bilder

Aufbruchsstimmung herrscht bei der Katholischen Landvolkshochschule (KLVHS) auf Burg Feuerstein und dem Bioland-Landesverband Bayern. In einer neuen Kooperation haben sie sich zur Entwicklung gemeinsamer Bildungsangebote für die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen zusammengeschlossen. Zu diesem Zweck unterstützt der Bioland-Landesverband ab 2019 die Arbeit der KLVHS als festes Mitglied im Trägerverein. Der erste "Feuersteiner Intensivkurs", begrenzt auf 25 Teilnehmer zwischen 17 und 27 Jahren, die ihre berufliche Zukunft im Bereich Ökologie, Nachhaltigkeit, in der Bio-Branche oder im Bio-Landbau sehen, soll im Januar starten. Fritz Kroder begrüßte als Vorsitzender des Trägervereins KLVHS Feuerstein Josef Wetzstein, den Vorsitzenden des Bioland-Landesverbandes, der mit Oliver Alletsee, Geschäftsführer von Bioland-Erzeugerring, und Gunhild Kastner, Bildungsreferentin von Bioland, angereist war. Auf der Seite von Fritz Kroder nahmen Thomas Lang, Leiter und Geschäftsführer der KLVHS, und Kerstin Debudey als pädagogische Mitarbeiterin teil. Kroder sieht mit Bioland einen idealen Partner, die Schöpfungsverantwortung wahrzunehmen. "Wir wollen kirchliche und ökologische Verantwortung wahrnehmen und gemeinsam erleben", sagt der Vorsitzende des Trägervereins. Die KLVHS biete als eines von zehn Bildungszentren im ländlichen Raum und als kirchliches, biozertifiziertes Bildungshaus einen Ort der Weltoffenheit sowie Raum und Zeit zur freien persönlichen Entwicklung.

Bildungspartner

Im gleichen Sinne äußerte sich Josef Weinzierl. Hier nutze man die spezifischen Stärken beider Bildungspartner in der Jugend- und Erwachsenenbildung, schaffe neue, innovative Bildungsangebote für alle Zielgruppen im ländlichen Raum. "Menschen nicht missionieren, sondern informieren", definiert Thomas Lang als Leiter der KLVHS die Aufgabe. Mit der Kooperation mit Bioland ergibt sich die Möglichkeit, Themenfelder wie Nachhaltigkeit und Ökologie noch stärker in die Bildungsarbeit der KLVHS zu integrieren. Lang verweist auf die Tradition der Gemeinschaft auf Burg Feuerstein, wie auch die Ehemaligentreffen zeigen würden.

Im elterlichen Hof

Oliver Alletsee vom Bioland-Erzeugerring verweist auf immer mehr junge Menschen, die als "zweite . Bio-Bauern-Generation" im elterlichen Hof einsteigen und sich neben fachlichem Wissen auch persönlich weiterentwickeln wollen. Eine "göttliche Fügung" nannte Alletsee die Partnerschaft mit der KLVHS. Die Idee passe, Leute hier abzuholen hinsichtlich Ökologie, Landbau, aber eben und im Besonderen auch zur Persönlichkeitsbildung. Orientierung bieten, Kontakte ermöglichen, ein Netz aufbauen, sind daher wesentliche Ziele im Bildungsangebot für den weiteren Lebensweg. Kohler ergänzt die Bedeutung, Gemeinschaftsfragen auf den Weg zu bringen. Finanzstarke Betriebe scheiterten oft, weil Alt und Jung nicht zueinanderfänden.

Spannende Lebensphase

Kerstin Debudey ist erst seit September 2018 als pädagogische Mitarbeiterin auf Burg Feuerstein und freut sich auf eine spannende Lebensphase. Dabei wird der Intensivkurs einen Schwerpunkt bilden. Zusammen mit der Bildungsreferentin Gunhild Kastner vom Bioland-Landesverband stellte sie den Intensivkurs genauer vor. Er umfasst fünf Module über insgesamt 21 Tage zwischen Januar und November 2019 und beinhaltet auch mehrere Exkursionen. Der Themenkomplex Persönlichkeitsbildung ist elementarer Bestandteil des Kurses. In den fünf Modulen werden Ziele und Werte wie Unternehmensphilosophie, Betriebsentwicklung, Wirtschaft und Innovation, Gruppenentwicklung und Zusammenarbeit, Kommunikation und Rhetorik, Konfliktmanagement und Argumentation, Engagement und Politik behandelt. Geplant ist auch, eine Mentor-Mentee-Beziehung aufzubauen zu einem Mentor der eigenen Wahl, der einem begleitend zur Seite steht.

Die Gesamtkosten einschließlich Übernachtung Verpflegung und aller Nebenausgaben beträgt 890 Euro. Ermäßigungen sind in Ausnahmefällen in Aussicht gestellt, um Härten zu überbrücken. Anmeldung ab sofort bei der KLVHS Feuerstein über E-Mail an entrale@klvhs-feuerstein.de. 25 Teilnehmer ist die Obergrenze des ersten Feuersteiner Intensivkurses.

Der Inhalt

9. bis 13. Januar: Mut zur eigenen Zukunft, Orientierung, wohin soll es denn gehen. 27. bis 31. März: Innovation ist mehr, eigene Werte, Ökologie im Mittelpunkt, landwirtschaftliche

Familienberatung

21. bis 25. Mai: Welt verbessern, politisches Engagement, Verbände und

Organisationen, Dorfentwicklung, politisches Kamingespräch

3./4. Juli: Exkursion nach Kassel, Tierhaltung

13. bis 17. November 2019: "Ich bin ein Teil des Ganzen, ich bin eine Persönlichkeit", Möglichkeiten und Ziele für die Zukunft wie Bioladen.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren