Obertrubach
Kommunalwahl

Bürgermeister Markus Grüner tritt in Obertrubach wieder an

Mit Amtsinhaber Markus Grüner als Bürgermeisterkandidat gehen die CSU-Ortsverbände der Gemeinde Obertrubach in die Kommunalwahl. Der 58-Jährige strebt eine zweite Amtszeit an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Landtagsabgeordnete  Michael Hofmann (links) gratuliert Markus Grüner zur Kandidatur, rechts der Bärnfelser CSU-Ortsvorsitzender Oswin Gmelch. Foto: Franz Galster
Der Landtagsabgeordnete Michael Hofmann (links) gratuliert Markus Grüner zur Kandidatur, rechts der Bärnfelser CSU-Ortsvorsitzender Oswin Gmelch. Foto: Franz Galster

Frühzeitig zu den Kommunalwahlen am 15. März 2020 setzen die CSU-Ortsverbände der Gemeinde Obertrubach Zeichen: Ihr Kandidat Markus Grüner, der vor sechs Jahren das Zepter als Bürgermeister von Willi Müller übernommen hat, tritt wieder in den Ring. In einer Wahlversammlung wurde er einstimmig nominiert. Zur Wahl im Gasthaus "Drei Linden" in Bärnfels hieß der Vorsitzende Oswin Gmelch vom gastgebenden CSU-Ortsverband Bärnfels die Mitglieder und Gäste willkommen. Namentlich nannte er seine Kollegen Adolf Zellmann vom Ortsverband Geschwand, Wilfried Kirsch vom Ortsverband Wolfsberg sowie Markus Grüner vom Ortsverband aus Obertrubach. Geschichtsträchtig zeigte sich die Reihe der Bürgermeister: Sein Vorgänger und Ehrenbürger Willi Müller war ebenso anwesend wie dessen Vorgänger und Ehrenbürger Hans Albert. Gmelch übergab das Wort an den CSU-Kreisvorsitzenden und MdL Michael Hofmann, der zusammen mit Adolf Zellmann, Wilfried Kirsch und Claudia Stengel die Versammlungsleitung bildete. Hofmann erklärte die Formalitäten. Demnach muss die Wahlliste bis 23. Januar stehen. Mindestens zehn Unterstützer, die wahlberechtigt sind und in der Gemeinde wohnen, müssen zur Zeit der Wahl benannt sein. Markus Grüner stellte sich mit ein paar Eckdaten vor und ging in seiner Bewerbungsrede auf die sechs Jahre seiner Amtszeit als Bürgermeister und die Ziele ein. Mit 58 Jahren fühlt sich der Ingenieur der Elektrotechnik und IT-Spezialist im besten Alter. Er ist verheiratet und hat einen Sohn. Seit 1990 ist er im Gemeinderat und war von 2008 bis 2014 Zweiter Bürgermeister, bevor er zum Gemeindeoberhaupt von Obertrubach gewählt wurde. Er wirkte daneben in diversen Ausschüssen und Vereinen.

Die Motivation

"Warum stelle ich mich wieder zur Verfügung?", fragte er laut, um selbst zu antworten: "Weil ich nicht fertig geworden bin, weil ich auch sehr viel positiven Zuspruch aus der Bevölkerung erhalten habe." Ihm sei wichtig, dass auch seine Familie hinter seiner Entscheidung stehe. Ohne deren Unterstützung und ihr Verständnis gehe es nicht. Die Liste der Projekte über die letzten sechs Jahre ist lang. Der Betriebshof Schmetterling, der Breitbandausbau und viele Bauvorhaben in den einzelnen Gemeindeteilen - auch im Rahmen der Städtebauförderung oder mit Investitionsprogrammen - gehören dazu. Stellvertretend im Augenblick steht die laufende, vielschichtige Dorferneuerung in Wolfsberg, die bis hin zur Bachverlegung interessante Ergebnisse zeigt. Die Eröffnung des Dorfladens mit neuem Leben im Ortskern war ein emotionales Thema. Die Gemeinde gab eine zehnjährige Mietgarantie. Die Zukunft wird nicht langweilig: Dorferneuerung in den restlichen Ortsteilen, neue Anforderung an eine offene Ganztagsschule, das Ausweisen neuer Baugebiete oder der starke Wunsch nach Radwegen sind nur einige der vielen Herausforderungen. Dafür wollen Markus Grüner und seine Mitstreiter bis Ende November eine schlagkräftige Kandidatenliste den Wählern anbieten können. Markus Grüner erhielt für seine Kandidatur die Stimmen aller 25 anwesenden Mitglieder.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren