Kirchehrenbach
Kirche

"Barthlmä" ist Festtag in Kirchehrenbach

"Barthlmä" ist Festtag in Kirchehrenbach: Der Ort feierte das Fest seines Kirchenpatrons, des hl. Bartholomäus, kurz "Barthlmä".
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Prozession nach dem Festgottesdienst Foto: Bernd Goldberg
Die Prozession nach dem Festgottesdienst Foto: Bernd Goldberg
+2 Bilder

Trotz des Werktages war der Festgottesdienst am Vormittag von Kirchehrenbachern und Auswärtigen gut besucht. Das ganze alte Dorf hatte sich für dieses Ereignis festlich herausgeputzt. Schon von weitem erkannte man am Fahnenschmuck des Gotteshauses die besondere Bedeutung dieses Tages für die Kirchengemeinde. Fünf Geistliche waren der Einladung von Ortspfarrer Oliver Schütz gefolgt, das Patrozinium des Heiligen im Festgottesdienst mitzufeiern. Es waren dies die zwei Kirchehrenbacher Priester, Pfarrer i. R. Josef Kraus sowie Pater Dominikus Trautner aus Münsterschwarzach. Der Hauptzelebrant und Festprediger, Pfarrvikar Christian Stadtmüller, war aus der Dompfarrei St. Kilian Würzburg angereist. Pfarrvikar Björn Wagner kam aus München. Ruhestandspfarrer Sebastian Palapparampil aus Bad Staffelstein gehörten zu den Mitzelebranten. Der festliche Einzug der Geistlichkeit zusammen mit den Ministranten wurde durch das Orgelspiel von Susanne Heid aus Hundsboden sowie durch Trompetenspiel von Thomas Seiler aus Weilersbach feierlich umrahmt. Neben vielen Gläubigen hatten sich auch die Vertreter der politischen Gemeinde, der Pfarrgemeinderat und Kirchenrat sowie Fahnenabordnungen der Ortsvereine, die schmucken Trachtenfrauen und die Kerwaburschen zum Festgottesdienst eingefunden.

Festprediger und Hauptzelebrant Christian Stadtmüller stellte in die Mitte seiner Predigt den Kirchenpatron selbst und was man aus dem Evangelium über den Heiligen weiß. Er stellte fest, dass Bartholomäus kein Apostel von gestern gewesen sei, sondern dass sein damaliges Auftreten mit Jesus und den Jüngern gerade heute von großer Bedeutung sei. Jesus stelle Nathanael als echten Israeliten ohne jegliche Falschheit vor. "Erwarten wir Ehrlichkeit nicht auch von der Politik, von unserer Kirche, von unseren Mitmenschen, aber auch von uns selbst? Verhalten wir uns ehrlich wie echte Christen?" Auch das heutige Patronatsfest diene dazu, in aller Öffentlichkeit Zeugnis geben können.

Nach dem Festgottesdienst wurde das Allerheiligste in feierlicher Prozession durch den mit Blumen und Fähnchen geschmückten Ort getragen. Zu Ehren des hl. Bartholomäus trugen vier Feuerwehrleute eine prächtig geschmückte Statue des Heiligen mit durch den Ort. Mit dem "Te Deum" und dem eucharistischen Segen endete der kirchliche Festtag.

Eine Kirchenparade zum traditionellen Frühschoppen in der Kirchweihzone, musikalisch begleitet von der Kapelle des Musikvereins, der Kirchehrenbacher Feuerwehr, den Fahnenabordnungen der Vereine, den Trachtenfrauen, den Honoratioren der Gemeinde zusammen mit der Geistlichkeit rundete den Festtag in Kirchehrenbach ab.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren