Heroldsbach
Brand

Feuer im Kreis Forchheim: Ballenpresse brennt und sorgt für schwarze Rauchwolke

In Heroldsbach im Landkreis Forchheim ist am Donnerstagabend auf einem Feld eine Ballenpresse in Brand geraten und ausgebrannt. Die schwarze Rauchwolke war einige Meter weit zu sehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Rauchsäule war von weitem zu sehen.  Foto: Freiwillige Feuerwehr Heroldsbach/Thurn
Die Rauchsäule war von weitem zu sehen. Foto: Freiwillige Feuerwehr Heroldsbach/Thurn
+3 Bilder

Am Donnerstagabend ist vermutlich aufgrund eines technischen Defekts in der Klingenstraße in Heroldsbach auf einem Feld eine Rundballenpresse in Brand geraten. Der 44-jährige Landwirt entfernte den Traktor samt Anhänger noch, konnte aber dadurch das Feuerfangen des abgeernteten Getreidefelds nicht mehr verhindern. Der Brand wurde von den Feuerwehren Heroldsbach/Thurn und Hausen mit 35 Einsatzkräften eingedämmt und gelöscht. Der Schaden an der Presse beträgt laut Polizeiinspektion Forchheim circa 75.000 Euro, da diese durch den Brand komplett zerstört wurde. Zahlreiche Flächenbrände haben am Donnerstag die Feuerwehren in Oberfranken in Atem gehalten. In mehreren Fällen waren wohl heißgelaufene Maschinen die Ursache. Mehrere Feuerwehrleute kollabierten bei der Hitze.

Schwarze Rauchwolke war schon von weitem zu sehen

Die schwarze Rauchwolke war von weitem zu sehen. Als die um 17.13 Uhr alarmierten Feuerwehren am Brandort eintrafen, waren schon Traktoren mit Grubbern und Pflügen dabei, die Flammen einzudämmen. Als vordringlichste Aufgabe wurde laut Bericht der Feuerwehr Heroldsbach/Thurn die Ausbreitung auf das Feld verhindert, zeitgleich wurde die brennende Presse mit Wasser abgekühlt und anschließend mit einem Schaumrohr abgelöscht. Ein ortsansässiger Landwirt stand sofort mit seinem 5000-Liter-Wasserfass zur Verfügung. Nach einer Stunde waren alle Flammen gelöscht.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren