Forchheim
Beruf

Ausbildungsmesse Forchheim: Azubis sind heiß begehrt

Wer noch auf der Suche nach einer passenden Ausbildung ist, bekommt bei der Ausbildungsmesse die Möglichkeit, verschiedene Berufe kennenzulernen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am 3. März ist es wieder soweit: die 18. Ausbildungsmesse im Landkreis Forchheim öffnet ihre Pforten. Foto: Maximilian Ott
Am 3. März ist es wieder soweit: die 18. Ausbildungsmesse im Landkreis Forchheim öffnet ihre Pforten. Foto: Maximilian Ott
Am Samstag, 3. März, öffnet die 18. Ausbildungsmesse im Landkreis Forchheim ihre Pforten. Sie steht dieses Jahr unter dem Motto "Gesundheitsversorgung und Pflege", bietet aber mit insgesamt 97 Ausstellern ein vielfältiges Angebot. Die Vorfreude bei den Ausstellern und den Veranstaltern ist schon jetzt groß. "Wir freuen uns auf die Messe wie auf Weihnachten", hebt Landrat Hermann Ulm (CSU) hervor.

Besucher können Ausbildungsbetriebe aus den kaufmännischen, gastronomischen, logistischen, oder auch aus dem metallverarbeitenden Sektor kennenlernen. Auch Verwaltungsbehörden und Vertreter des öffentlichen Dienstes werden mit Informationsständen vertreten sein.
Sowohl die Stadtwerke Forchheim und die Stadt Erlangen, als auch die Landespolizei und die Bundeswehr haben sich auf ihrer Suche nach neuen Fachkräften angemeldet. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Fachinformatikern hoffen besonders IT-Unternehmen auf viele Bewerber.

Wer sich für Weiterbildungsmöglichkeiten interessiert, wird ebenfalls auf seine Kosten kommen. So freuen sich Fachoberschulen, Berufsschulen und das Institut für Fremdsprachen und Auslandskunde auf interessierte Messebesucher.


Vorbereitung seit September

Schon seit September bereiten die Verantwortlichen die Messe vor. "Der Einzugsbereich der Aussteller wird immer größer", stellt Katharina Dornisch, Mitarbeiterin bei der Wirtschaftsförderung des Landkreises Forchheim, fest. Alleiniges Ziel der Veranstaltung ist jedoch nicht, möglichst viele Auszubildende zu vermitteln. Vielmehr soll die ganze Bandbreite der beruflichen Möglichkeiten dargestellt werden um jedem den Start in den Traumjob zu ermöglichen. " Ausbildung muss auch Spaß machen", betont Bodo Sewekow, der stellvertretende Schulleiter des beruflichen Schulzentrums Forchheim.

Um das Messeerlebnis für die Teilnehmer zu verbessern, haben die Verantwortlichen einige organisatorische Veränderungen vorgenommen. Grundlage hierfür ist die Veranstaltungsevaluation des letzten Jahres, in welcher zehn Prozent der Besucher befragt wurden. "Wir haben das Raumkonzept und die Ausschilderung überarbeitet. Nun sollte es den Teilnehmenden leichter fallen, die gewünschten Aussteller zu finden", führt Julia Schilling vom Bildungsbüro im Landratsamt an.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren