Gößweinstein
Lesung

"Als Kind war ich eine Leseratte"

Die Autorin Henriette Wich nahm die Gößweinsteiner Grundschüler mit auf ein spannendes Abenteuer von Tristan Treuherz und seiner Freundin Isolde.
Artikel drucken Artikel einbetten
Henriette Wich hat ihr gerade erschienenes Abenteuerkinderbuch Tristan Treuherz auf Einladung der "Blätterwald"-Literaturtage und KLARTEXT! den Dritt- und Viertklässlern der Grundschule Gößweinstein vorgestellt. Foto: Barbara Herbst
Henriette Wich hat ihr gerade erschienenes Abenteuerkinderbuch Tristan Treuherz auf Einladung der "Blätterwald"-Literaturtage und KLARTEXT! den Dritt- und Viertklässlern der Grundschule Gößweinstein vorgestellt. Foto: Barbara Herbst
+17 Bilder

Oh weia, beim Teleportieren kann jede Menge schiefgehen! Davon kann Knappe Tristan Treuherz ein Lied singen! Der junge Mann, seit 777 Jahren Geist auf Burg Adlerstein, gelangt versehentlich in ein Experiment des neuen Burgbesitzers, Professor Johannes Neufeld: Beim Versuch, eine Gummiente mittels Quantenphysik und zweier kräftiger Beschleuniger von hier an einen anderen Ort zu teleportieren, gerät ein Superenergieblitz außer Kontrolle. "Und Tristan Treuherz, der gerade noch spuken wollte, ist plötzlich wieder lebendig ..."

Durchs Wurmloch zurück ins Mittelalter

Henriette Wich lässt das Mikrofon sinken und macht eine lange Pause. Die Kinder- und Jugendbuchautorin aus München schaut von der einen Seite der Aula der Grundschule Gößweinstein zur anderen: Rund 80 Mädchen und Jungen sitzen vor ihr und hängen förmlich an ihren Lippen. Einigen steht sogar der Mund ein kleines bisschen offen.

Mit mal lauter, mal leiser, mal dröhnender, mal sanfter Stimme nimmt die dynamische, hellbraungelockte Autorin die Kinder mit in die fantastische Welt ihres neuesten Romanhelden Tristan Treuherz und seiner Freundin Isolde, der Tochter des fast genialen Professors. Das Mädchen aus unserer Zeit und der Junge aus dem Mittelalter müssen zusammen viele Gefahren bestehen. Auf der Suche nach einem Schatz geraten die beiden sogar über ein Wurmloch zurück ins Mittelalter.

Kinder werden Teil der Geschichte

Die Kinder sind voll dabei. Sie haben diese besondere "Blätterwald"-Lesung als Teilnehmer von KLARTEXT!, dem Schulprojekt dieser Zeitung, gewonnen. Und Wich, selbst Mutter einer neunjährigen Tochter, weiß, wie sie die Aufmerksamkeit der jungen Zuhörer behält. "Ich gestalte meine Lesung immer interaktiv." Das sieht so aus: Sie liest ein Stück, "dann frage ich die Kinder: Wie könnte die Geschichte jetzt weitergehen?" Oder sie stellt Fragen zum Text. Sogar ein Quiz gibt es, das heute von Lara-Marie aus der 3b am schnellsten gelöst wird. Als Preis winkt ein Band der Reihe "Die Star Schule", auch aus der Feder der Münchner Autorin.

Tricks gegen Schreibblockaden

Auch das Publikum hat jede Menge Fragen. Wie die Ideen für die Bücher entstehen? Wich, die "schon als Kind eine Leseratte" war und am liebsten die Bücher von Pippi Langstrumpf, Pumuckl und Krabat gelesen hat, antwortet: "Die Bücher entstehen zu Hause an meinem Schreibtisch. Und wenn mir nichts einfällt, gehe ich spazieren oder denke mir eine Reizwortgeschichte aus."

Das wird gleich ausprobiert: Aus einem Lieblingsessen der Schüler ("Pommes!"), einem Berufswunsch ("SEK-Polizist!") und einem Lieblingstier ("Hund!") basteln alle zusammen eine kleine Abenteuergeschichte. Die 1970 in Landshut geborene Autorin schätzt das junge und sehr direkte Publikum: "Die Begegnung mit den Kindern macht immer sehr viel Freude. Und auch zu sehen, an welchen Stellen lachen sie? Wo sind sie ganz gebannt?" Ab und zu habe sie sich da schon mal verschätzt. "Bei einem neuen Buch mache ich dann vielleicht Dinge anders."

Das Kreischen, Klatschen und Stampfen am Ende klingt nach "alles richtig gemacht"!



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren