Dobenreuth
Fasching

Wilder Westen in Dobenreuth

Seinem Ruf als Faschingshochburg machte Dobenreuth auch dieses Jahr wieder alle Ehre. Das Bürgerhaus bebte bei der Weiberfastnacht mit einem hinreißenden Programm.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schießerei im Bürgerhaus von Dobenreuth. Fotos: Galster
Schießerei im Bürgerhaus von Dobenreuth. Fotos: Galster
+9 Bilder
Eine Steigerung schaffen die Dobenreuther jedes Jahr. Längst hat sich dieses Ereignis weit über den Landkreis Forchheim hinaus herum gesprochen. Die Räumlichkeiten reichen bei weitem nicht aus, schaffen aber vielleicht gerade deswegen die besondere Atmosphäre. Der Wilde Westen prägte dieses Jahr den äußeren Rahmen. Cowboy Christian Weis sagt den Frauen eingangs gleich mal, was sie anfassen dürfen und was nicht. Anschließend eröffnen die Cowboys mit ihren heißen Hosen den legendären Weiberfasching.

Aus der Nachbarschaft brachten die Blue Sisters mit Romy Wagner aus Kunreuth einen Beitrag mit. Die in Herzlichkeit einander abgeneigten Nachbarinnen Silke Brütting und Petra Langguth treffen sich zufällig im Urlaub am Strand als Badenixen. Sie glänzen nicht nur in unterschiedlicher Figur und Mode, sondern strapazieren im Zwiegespräch das Zwerchfell der Zuhörer.

Dass es noch toller geht, beweist alle Jahre wieder Gela Hofmann, die Moderatorin Marion Turnwald als "fränkisches Qualitätsprodukt" ankündigte. "Alles wird gut, solang du wild bist", ist Gelas Botschaft in ihrer Büttenrede. Bewegung, Mimik, das gesprochene Wort, Gela zieht vom ersten Moment weg die Zuhörer fasziniert in ihren Bann, lässt die Welt draußen vergessen.


Standing Ovations

Dazu heizte die Band Standing Ovation mit Hermann Turnwald, Günther Grimm und Wolfgang Zenk kräftig ein. Sie ist längst fester Bestandteil des stimmungsvollen Abends. Geschickt gestaltete Marion Turnwald das Programm und brachte zum späten Abend als Höhepunkt das Dobenreuther Männerballett mit der anspruchsvollen Aufführung "Hanni sucht seine 1. Liebe".

Marion verhehlte nicht, dass alle stolz auf diese Performance sind. Beim ersten Contest ihrer Laufbahn in Effeltrich errangen die Dobenreuther Männer mit ihrer Trainerin Sabine Wild eine Woche zuvor unter sieben Gruppen den 2. Platz. Der Applaus wollte auch an diesem Abend kein Ende nehmen.

Die Dekoration der Räume, der Aufbau und die Gestaltung der Bühne, aber auch die Abwicklung der gesamten Veranstaltung verlangen viele Helfer, oft unauffällig im Hintergrund, aber mit viel Einsatz und Idealismus. "Das kann nicht einer allein machen, ich bin stolz auf unser kleines Dobenreuth", sagt zum Schluss Marion Turnwald.
Mit dem Faschingszug am morigen Dienstag um 14 Uhr findet Dobenreuth seinen letzten Höhepunkt des diesjährigen Faschings.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren