Wiesenttal
Ehrung

Wiesenttaler, die sich für andere einsetzen

Gemeindevertreter danken engagierten Wiesenttaler für ihr Engagement.
Artikel drucken Artikel einbetten
Konrad Sponsel, Roland Sebald, Walter Seliger, Helmut Taut, Georg Benning, Heinz Benning und Hermann Sebald (v. l.)Foto: Paul Pöhlmann
Konrad Sponsel, Roland Sebald, Walter Seliger, Helmut Taut, Georg Benning, Heinz Benning und Hermann Sebald (v. l.)Foto: Paul Pöhlmann
Ehrungen im Rahmen einer Bürgerversammlung sind in der Regel eher die Ausnahme. Im Wiesenttaler Gemeindeteil Engelhardsberg dankten jetzt aber dankten Feuerwehrkommandant Roland Sebald und Schützenvorsitzender Heinz Benning Walter Seliger, Konrad Sponsel, Georg Benning und Hermann Sebald für ihr jahrzehntelanges Engagement in dem 180 Einwohner zählenden Juradorf geehrt.

Ihr Einsatz reichte vom regelmäßigen Säubern der Dorfplätze über die Renovierung des Bushäuschens, dem Unterhalt des Jugend-und Vereinshauses, die der Sanierung des "Ghai"-Weihers bis hin zu umfangreichen Fotodokumentationen.
"Es ist nicht selbstverständlich, seine Freizeit für Arbeiten einzusetzen, die der Dorfgemeinschaft zugutekommen", lobte Sebald in seiner Laudatio; Benning stimmte ihm zu.


Bierkrug als Dank

Als kleines Dankeschön gab es einen Bierkrug mit Widmung.
In der gut besuchten Bürgerversammlung im Jugend-und Vereinshaus gab Bürgermeister Helmut Taut (FWW) in seinem einstündigen Vortrag umfangreiche Informationen zum Haushaltplan 2015 mit den damit verbundenen Maßnahmen, sowie zu den anstehenden Aufgaben im laufenden Jahr 2016.

So sei der Haushalt des vergangenen Jahres mit einem Volumen in Höhe von 7,7 Millionen Euro der zahlenmäßig größte in der Geschichte des Markts Wiesenttal gewesen. Bei dem Zahlenwerk fielen 4,8 Millionen auf den Verwaltungs- sowie 2,9 Millionen Euro auf den Vermögenshaushalt.

Für das Haushaltsjahr 2016 kündigte der Bürgermeister die zügige Fortführung der im Herbst begonnenen Dorferneuerung am Streitberger Berg an. Die Arbeiten kommen heuer zum Abschluss. Die Maßnahmen um den Dorfplatz treten heuer in die Planungsphase ein. In Wüstenstein werde in den Bau der Ortskanäle dieses Jahr rund 1,9 Millionen Euro investiert. Auch die Sanierung der Oberflächenkanäle in Albertshof, Neudorf und Wohlmannsgesees müsse in Angriff genommen werden.

Bei der Trinkwasserversorung steht ein Verbund mit der Aufseßgruppe auf der Agenda. Rund 980 000 Euro werde die Leitung über Voigendorf nach Albertshof kosten. Hierzu gibt es laut Taut eine 50-prozentige Förderung durch den Freistaat. Die Wüstensteiner Feuerwehr bekommt ein neues Auto. Das Fahrzeug des Herstellers MAN führt auch 800 Liter Löschwasser für den Ersteinsatz mit. Das Fahrzeug kostet 105 000 Euro.
Es soll im Rahmen eines Festes an Pfingsten seiner Bestimmung übergeben werden.


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren