Laden...
Eggolsheim
Gemeinderat

"Wer will denn hier bauen?"

Die Eggolsheimer Räte beschlossen bei einem Ortstermin unter anderem die Kanalverlängerung bis zum Bahnhof - trotz der großen Lärmbelästigung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hinten rattern die Züge vorbei. Doch trotz des immensen Lärm soll der Mischwasserkanal am Bahnhof verlängert werden. Fotos: Sylvia Hubele
Hinten rattern die Züge vorbei. Doch trotz des immensen Lärm soll der Mischwasserkanal am Bahnhof verlängert werden. Fotos: Sylvia Hubele
+2 Bilder
Wenn hinter den Bahngleisen ein Teil der Schotterstraße unter den neuen Gleisanlagen verschwindet, führt diese dafür dichter an den Grundstücken vorbei und wird sogar befestigt. Da sei die Gelegenheit für eine Verlängerung des Mischwasserkanals ideal, sodass ein bisher als Spielplatz genutztes Grundstück und ein weiteres Grundstück daneben erschlossen und bebaut werden könnten.

Während Bürgermeister Claus Schwarzmann den Mitgliedern des Bau-, Umwelt-, Energie-, Landschafts-, und Forstausschusses alles erläutert, muss er immer wieder pausieren, weil die Züge in kurzem Takt am Eggolsheimer Bahnhof vorbeirauschen und niemand währenddessen ein Wort versteht. "Wer will denn hier bauen", fragte Gemeinderat Peter Eismann (CSU) skeptisch in die Runde, doch die Marktgemeinderäte stimmten mit einer Gegenstimme für die Kanalverlängerung.
Die meisten anderen Bauvoranfragen und Bauanträge wurden einstimmig befürwortet.


Keine größere Freischankfläche

Lediglich der Antrag des Pächters des Hirtentores, der gerne mehr Sitzplätze auf seiner Freischankfläche gehabt hätte, wurde von der Mehrheit der Mitglieder des Bauausschusses nach einer längeren Diskussion abgelehnt. Monika Dittmann (Bürgerbund) sieht die Ausweitung im Hinblick auf die Nachbarn kritisch und vermutet, dass dann Ärger programmiert sei. Auch Peter Eismann (CSU), selbst kein Freund der Außenbewirtschaftung, fragt nach, wie die Pächter garantieren, dass die Bewirtungszeiten eingehalten würden. Weder das Ordnungsamt noch die Polizei fühlten sich laut Anwohner dafür zuständig, berichtete er. Bürgermeister Claus Schwarzmann wies darauf hin, dass für diese Einhaltung die Wirtsleute zuständig seien, eine Überschreitung der genehmigten Zeiten könne angezeigt werden.

Mit 40 Plätzen ließe sich die Wirtschaft wirtschaftlicher betreiben, argumentierte der Bürgermeister. Immerhin stelle der Wirt für Eggolsheim eine Bereicherung dar. Eine eventuelle Lärmbelästigung müsse vom Landratsamt geprüft werden, bevor die endgültige Erlaubnis erteilt werden könne. Marktgemeinderätin Ute Pfister (Bürgerbund) stellte fest, dass sie dort zwar gerne sitze, doch das Verhältnis zu den Nachbarn nicht gefährden möchte. Mit acht Gegenstimmen und lediglich zwei befürwortenden Stimmen wurde dieser Antrag schlussendlich abgelehnt.

Die Mitglieder des Bauausschusses besichtigten außerdem den in Rettern neu gestalteten Spielplatz und die Neuanlage des Brunnens in Tiefenstürmig im Umfeld des Feuerwehrhauses, die zu einem großen Teil in Eigenleistung durchgeführt wurden. "Der Brunnen ist ein echtes Meisterstück", konstatierte Schwarzmann.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren