Kühlenfels
Prunksitzung

Szenen einer heißen Nacht in Pottenstein

Das Faschingskomitee der Soldatenkameradschaft Kühlenfels-Waidach stellte ein fünfstündiges Programm auf die Beine und riss das Publikum zu Beifallsstürmen hin.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Damenballett nahm das Publikum mit auf die Reeperbahn. Foto: Thomas Weichert
Das Damenballett nahm das Publikum mit auf die Reeperbahn. Foto: Thomas Weichert
+19 Bilder
Ein Feuerwerk der guten Laune zündeten die rund 120 Aktiven des Faschingskomitees der Soldatenkameradschaft Kühlenfels-Waidach während der ersten Prunksitzung in dieser Faschingssession im Pottensteiner Bürgerhaus. Besonders das Damen- und das Männerballett hatten es dem begeisterten Publikum nach Mitternacht angetan. Immer wieder wurden Zugaben ihrer tänzerischen Glanzleistungen gefordert.

Eine frivole Nacht auf der Hamburger Reeperbahn war das Tanzmotto der Damen, und die Herren der Schöpfung stürzten ganz am Schluss der langen Sitzung mitten im Dschungel mit dem Flieger ab und landeten bei den Kannibalen im Kochtopf. Das 30-Punkte-Programm der über fünf Stunden dauernden Prunksitzung unter der Moderation von Sitzungspräsident Uwe Wiegärtner begann mit einer Gesangsnummer der "Kümasa Hoofsänger", bevor elf Glockenschläge den Einzug des Fünferrats ankündigten.

Das Kinderprinzenpaar Anja I. aus Hohenmirsberg und Mathias I. aus Ottenhof legte einen tollen Prinzentanz auf das Parkett, und ihnen zu Ehren wirbelte das erst acht Jahre alte Tanzmariechen Laura Schuster wie eine Große über die Bühne. Vor der Pause überzeugte Madlene Eckert als weiteres Tanzmariechen.

Der Prinz auf der Schüssel

Das Erwachsenenprinzenpaar Claudia III. und Stefan I. zog mit der Schlossgarde ein, und der Prinz, der ein "Pfälzer" aus Auerbach ist, glänzt später noch zusammen mit seinem Bruder Bernhard Fronhöfer bei dem urkomischen Sketch "Klopapier" mit heruntergelassener Hose auf der Porzellanschüssel. Zum Brüllen auch die beiden Sketche "Die Schlafwandlerin" und "Die Einkaufsfahrt" der Gebrüder Jo (Otto Brendel und Johann Bauer). Sehr aufwändig in Kostüm und Maske war der Tanz "Lego" der 18 Kinder der Rasselbande, die von Lousia Mühlmichel trainiert wird. Die Schlossgarde unternahm während ihres Showtanzes einen Ausflug auf das Oktoberfest und die Maxidancer relaxten auf der Karibikinsel Jamaika.

"In der Pubertät" hieß die Bütt von Lena Wiegärtner, der sich gleich eine ganze Selbsthilfegruppe von Eltern nach dem gleichnamigen Lied von Chris Böttcher anschloss. Dazwischen immer wieder die Hoofsänger mit selbst getexteten Liedern wie das über den Marger's Schorsch. "Ein Bier vom Mager's Schorsch gebräut, darauf freuen wir uns heut'."

Bevor dann die goldene Kugel der Prinzessin, zum Kugeln gespielt von André Polster, in den Brunnen fällt, werden Bürgermeister Stefan Frühbeißer und seine Gattin Agathe auf die Bühne gebeten. Frühbeißer rät richtig: Es handelt sich um das Märchen "Der Froschkönig", das urkomisch nachgespielt wird. Auch hier spielt der Mager Schorsch natürlich wieder eine tragende Rolle und seine Frau Christel dann in dem Sketch "Prominente im Altenheim".

Auch Josef Nullinger, der Studiotechniker von Antenne Bayern, ist extra zur Prunksitzung nach Pottenstein gekommen. Er wird köstlich gemimt vom Pegnitzer Polizisten Werner Mildner, der auch den Saisonorden "Der Schmied von Pottenstein" wieder kreiert hat.

Wie chaotisch es bei einem Stammtisch von Blondinen zugeht, zeigten Jana und Lena Wiegärtner, Sophia Linke, Luisa Steinhäußer und Mona Einert. "Der kleinste Dom der Welt ist der Kondom, da hängen selbst die Glocken außen", weiß eine Blondine zu berichten. "Aufklärung muss sein", heißt der Kindersketch von Alina Maier, Anna-Lena Arnold, Michelle Wolf, Nadine John, Amelie Späthling und Lea Eckert. Bei der Sitzung ging es Schlag auf Schlag. Bewundernswert vor allem der Ideenreichtum, die vielen Aktiven und die Zeit, die sie das ganze Jahr über in die Proben oder das Nähen der Kostüme investieren.

Etwa eine halbe Stunde nach Mitternacht ging im Pottensteiner Bürgerhaus wieder einmal eine Prunksitzung der Superlative zu Ende.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren