Streitberg

Streitberger Bad feiert 85. Geburtstag

Die Erlöse aus der großen Feier fließen in den Erhalt des Bades. Eine technische Ertüchtigung ist unumgänglich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fitzgerald Kusz bei seiner Benefiz-Lesung  Fotos: Thomas Weichert
Fitzgerald Kusz bei seiner Benefiz-Lesung Fotos: Thomas Weichert
+1 Bild
Zwei Jubiläen konnten sind im historischen Familienschwimmbad im Streitberger Ortsteil Niederfellendorf gefeiert worden. Zum einen den 85. Geburtstag des Bads; zum anderen den zehnten Geburtstag des Fördervereins "Familienschwimmbad Streitberg".

Der Förderverein hatte deshalb ein kleines Kulturprogramm unter dem Motto "Badkultur 2016" auf die Beine gestellt. Dessen Höhepunkt waren die Versteigerung der 85 Jahre alten Kabinentüren durch Moderator Michael Eichler von Radio Bamberg und die Benefiz-Lesung des Nürnberger Mundartdichters Fitzgerald Kusz. Am Samstagabend unterhielt die Gäste das Duo Choco-Latte.


Geld für neue Anlage

590 Euro Erlös für den Förderverein brachten die alten Kabinentüren ein. Dieses Geld kann der Förderverein gut gebrauchen: Denn im Bad muss dringend eine Wasseraufbereitungsanlage eingebaut werden.
Die neuen Kabinen wurden vor der Versteigerung der alten Türen eingeweiht.

Bürgermeister Helmut Taut (FWW) zeigte sich zuversichtlich, dass spätestens im nächsten Jahr die Forderung des Landratsamts Forchheim für den Einbau einer Wasseraufbereitungsanlage erfüllt werden kann. Ansonsten droht dem Bad die Schließung. Für die Wasseraufbereitungsanlage und einer ständiger Frischwasserzufuhr werde derzeit ein Konzept erstellt, informierte Zweiter Bürgermeister Gerhard Kraus (BGS). Auch Kraus ist zuversichtlich, da bereits eine mündliche Förderzusage der Oberfrankenstiftung vorliege. Außerdem erhofft sich Kraus Fördergelder vom Amt für Denkmalpflege, da das Bad unter Denkmalschutz steht.


Größeres Defizit

In das 1931 erbaute Schwimmbad passen 1500 Kubikmeter Wasser. Dies sei eine riesige Füllung für das Flussbad, meinte Taut.
Ein gutes Jahr mit Rekordeinnahmen war 2015. Für dieses Jahr erwartet Taut jedoch ein größeres Defizit - nicht nur wegen des Kabinen-Neubaus, sondern auch wegen des Wetters. Das Badcafé hingegen sei zum "Selbstläufer" geworden.

Zur Dichterlesung mit Fitzgerald Kusz kamen rund 30 Gäste gekommen. Dass der "fränkische Weltmeister der kleinen Form" zur Lesung aus seinen Werken kam, ist dem Zufall zu verdanken: Fitzgerald Kusz und seine Frau Birgit sind seit 20 Jahren Stammgäste im Gasthof Wolfsschlucht in Muggendorf und begeisterte Besucher des Streitberger Bads. Auch dieser Eintrittserlös kommt voll und ganz dem Bad zu Gute.
Kusz schreibt nicht nur kurze fränkische Gedichte, sondern auch Theaterstücke. Sein wohl berühmtestes trägt dem Titel "Schweig Bub".

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren